Jugendliche in die Oper!

  • Freitag, 8. März 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 8. März 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 8. März 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Oper und Jugendliche – das braucht Vermittlung. Zwei aktuelle Produktionen gehen unterschiedliche Wege: In Basel inszenieren und spielen Jugendliche selbst, in Winterthur tun dies erwachsene Profis. Was kommt besser an? Wir fragen nach.

Kompositionsaufträge für Jugend-Opern sind ein bewusstes Investment der Opernhäuser: in das Publikum von morgen und in die traditionsreiche Kunstform Oper, deren Relevanz durch die Anknüpfung an heutige Realitäten erhalten bleiben soll. Konzert Theater Bern und das Theater Winterthur zeigen dies aktuell mit ihrer Produktion «humanoid»: Erwachsene schreiben, komponieren und inszenieren eine Jugendoper.

Das Kammerorchester Basel wählt den partizipativen Ansatz: In «Haydn reloaded» lassen sie Jugendlichen des Gymnasiums Kirschgarten freie Hand bei Dramaturgie und Inszenierung. Herausgekommen ist eine bunte Produktion mit alternativen Schöpfungsszenarien.

Kontext stellt beide Produktionen vor und erörtert im Gespräch Vor- und Nachteile beider Ansätze.

Beiträge

  • «Mach eine Erde ohne Menschen!»

    Eine Partitur, ein Thema – und ganz viel Freiheit: In «Haydn reloaded» haben Jugendliche des Gymnasiums Kirschgarten eine eigene Inszenierung zu Joseph Haydns Oratorium erfunden und gemeinsam mit dem Kammerorchester Basel aufgeführt.

    Die Freiräume der Kreativität mit Inhalt zu füllen, ist den Jugendlichen nicht immer leicht gefallen; sind sie doch seit Jahren die engen Strukturen des normalen Schulalltags gewohnt.

    Wie sieht das künstlerische Ergebnis aus, und was bringt es den Jugendlichen, sich auf diese Weise mit Haydns Musik und Thema Schöpfung auseinanderzusetzen?

    Jenny Berg

  • Jugendoper «humanoid»: Countertenor trifft auf Roboter

    In der futuristischen Welt von «humanoid» verschwimmen die Grenzen zwischen Mensch und Maschine: Jonah experimentiert mit Androiden und schafft sich mit Alma die ideale Partnerin – mit verheerenden Folgen.

      Die Schweizer Autorin Pamela Dürr und der holländische Komponist Leonard Evers richten sich in ihrer Sci-Fi Oper primär – wenn auch nicht ausschliesslich – an ein junges Publikum.

    Wie aber schreibt man eigentlich als Erwachsener eine Oper für Jugendliche? Und kommt das bei den Kids an? Der Blick in die Werkstatt der Autoren und einen Schüler-Workshop.

    Elisabeth Baureithel

  • Was sagen eine Jugendliche und ein Lehrerausbildner dazu?

    Bada Künzi gehört zur Zielgruppe der Jugendopern. Und sie hat mit beiden Ansätzen Erfahrungen gesammelt: Als Schülerin am Gymnasium Kirschgarten hat sie beim partizipativen Projekt «Haydn reloaded» mitgewirkt; als jugendliche Zuschauerin hat sie «humanoid» in Winterthur gesehen.

    Markus Cslovjecsek ist Professor für Musikpädagogik an der Fachhochschule Nordwestschweiz und bildet Lehrpersonen aus.

    Was sagen die beiden Experten zu den beiden Produktionen? Was sind die Vor- und Nachteile beider Ansätze? Und wie könnte Jugendoper noch aussehen? Ein Gespräch.

    Jenny Berg

Autor/in: Jenny Berg, Elisabeth Baureithel, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Anna Jungen