Literatur im Gespräch

  • Donnerstag, 29. September 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 29. September 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 29. September 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Party-Besuche in der High-Society von München, eine Höllenfahrt mit Dante und ein Blick auf das Alltagsleben in einer Wohnsiedlung.

Einsamkeit, Entfremdung, Verlorenheit - diese Gefühle durchziehen alle drei Bücher, auch wenn sie sich in Inhalt und Form ganz und gar unterscheiden. «Das Pfingstwunder» von Sibylle Lewitscharoff ist ein fulminanter Bildungsroman. Ein Ritt durch Dantes Hölle mit einer Gruppe von Wissenschaftern.

Ernst Wilhelm Händlers Gesellschaftsroman «München» führt vor Augen, wie seelenlos ein Leben mit Hermés Taschen und geheiztem Swimmingpool sein kann.

Und Eva Schmidts Episodenroman «Ein langes Jahr» zeigt, wie wenig man über seine Nachbarn weiss. Literatur im Gespräch mit drei Büchern aus Long- und Shortlist des Deutschen Buchpreises.

Beiträge

  • Ernst Wilhelm Händler: München - ein Gesellschaftsroman

    Thaddea, Anfang 30, reich und leicht neurotisch, hat es nicht leicht. Ihr Lover hat sie eben mit ihrer besten Freundin betrogen und der Start als freie Therapeutin mit eigener Praxis harzt. Was tun.

    Thaddea macht Party. Sie zieht herum von einer Vernissage zur anderen und begegnet doch nur immer sich selber und Menschen, die wie sie mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurden. Geld und schöne Häuser sind noch keine Garantie für Glück. Thaddea kommt ins Grübeln und die Leser grübeln mit.

    Esther Schneider

  • Sibylle Lewitscharoff: Das Pfingstwunder

    Eine Gruppe von Dante-Spezialisten sitzt auf dem Aventin in Rom zusammen. Die Wissenschafter diskutieren leidenschaftlich über die «Göttliche Komödie» und reisen mit Dante und Vergil in die Hölle. Dort treffen sie auf berühmte Sünder aus der Weltgeschichte.

    Doch dann braust und saust es plötzlich und wie an Pfingsten kommt so etwas wie der Heilige Geist über sie und – oh Wunder, alle Wissenschafter - bis auf einen - entschweben in die Lüfte und verschwinden. Der Zurückgebliebene weiss nicht wie ihm geschieht und fällt in eine tiefe Depression.

    Esther Schneider

  • Eva Schmidt: Ein langes Jahr

    Eine Stadt, ein Wohnquartier und seine Bewohner. Die Autorin zeigt Momentaufnahmen aus dem Leben ganz unterschiedlicher Menschen. Behutsam und leise dringt sie in ihren Alltag ein. Lotet aus, wo das Glück, die Einsamkeit, die Verzweiflung sitzen.

    Gemeinsam haben die Figuren, dass sie alle in einer Kleinstadt in unmittelbarer Nachbarschaft leben. Ein alter Mann, ein Ehepaar, ein Obdachloser, eine Künstlerin, allein stehende Männer und Frauen, Kinder – alle kommen vor, sogar ein Hund. Das Portrait von Menschen einer deutschen Kleinstadt.

    Esther Schneider

Autor/in: Esther Schneider, Franziska Hirsbrunner, Rainer Schaper, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Noëmi Gradwohl