Literatur im Gespräch zu Begehren und Brexit

  • Donnerstag, 30. Januar 2020, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 30. Januar 2020, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 30. Januar 2020, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wie ticken die Frauen – sexuell? Das Buch «Three Women - Drei Frauen» von Lisa Taddeo untersucht das weibliche Begehren. Was dabei herauskommt, macht das Buch in den USA zu einem der meistdiskutierten des Jahres.

Die eine will begehrt werden, die andere bewundert und die dritte will vor allem verstanden werden. Das sind die heimlichen Wünsche der Frauen. Eigentlich nichts Aussergewöhnliches. Aber – und das ist das Verblüffende an den Lebensgeschichten von drei Frauen - die Wünsche werden nicht erfüllt. Was Frauen beim Sex wollen und begehren, ist für viele Männer noch immer ein Rätsel.

In «Three Women – Drei Frauen», dem Buch, das es von 0 auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times geschafft hat, lässt die Autorin Lisa Tadeo ihre drei Protagonistinnen erzählen. Umwerfend ehrlich und ohne Scham geben sie Einblicke in die weibliche Sexualität und das Begehren. Sind die Erkenntnisse wirklich so neu und werden sie glaubhaft erzählt?

Darüber diskutiert die Kritikerrunde mit Sieglinde Geisel, Julian Schütt und Esther Schneider.

Weitere Titel in der Sendung Kontext mit Literatur im Gespräch: «Das Monster» von Madame Nielsen und – gerade rechtzeitig zum Brexit - «Dear Oxbridge, Liebesbrief an England»

Gäste: Julian Schütt und Sieglinde Geisel

Beiträge

  • Three Women - Drei Frauen von Lisa Taddeo

    Drei Frauen reden über ihre sexuellen Wünsche. Da geht es um Dreiecksbeziehungen, also um Untreue, auch um Unterordnung und Dominanz und um Missbrauch. Die Geschichten gehen unter die Haut. Sie zeigen, dass es auch heute noch nicht selbstverständlich ist, sexuelle Wünsche auszuleben.

    Vor allem für Frauen. Das Liebesleben ist oft geprägt durch Ohnmacht und Schmerz. Das Buch zeigt aber auch wie Frauen dagegen aufbegehren und ihre Lust entdecken.

    Buchhinweis:Lisa Taddeo: Three Women - Drei Frauen. Piper Verlag

    Esther Schneider

  • Das Monster von Madame Nielsen

    Ein junger Europäer zieht Anfang der 90er Jahre nach New York, um bei einer legendären Performance-Gruppe mitzumachen. Tagsüber sitzt er im Proberaum und schaut zu.

    Nachts gibt er sich – um ein Dach über dem Kopf zu haben – ritualisierten sexuellen Spielen mit einem schwulen Brüderpaar hin. Und dies in einem surrealen Ambiente. Bald verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Schein, zwischen Kunst und Leben. Eine Grenzerfahrung in jeder Hinsicht, sowohl für den Protagonisten wie für die Leserschaft.

    Buchhinweis:Madame Nielsen: Das Monster. Kiepenheuer & Witsch

    Esther Schneider

  • Dear Oxbridge, Liebesbrief an England

    Oxford und Cambridge sind Kaderschmieden für die Elite Englands. Kaum ein Politiker, der nicht in einer der beiden Universitäten war.

    Die deutsche Autorin Nele Pollatschek hat ebenfalls dort studiert. Und sie glaubt zu verstehen, wie es zum Brexit gekommen ist. Sie analysiert klug, komisch und frech ihre turbulente Liebesbeziehung zu einer verwirrenden Insel, auf der alles ein bisschen anders ist als auf dem Kontinent.

    Buchhinweis:Nele Pollatschek: Dear Oxbridge – Liebesbrief an England. Galiani Berlin

    Esther Schneider

Autor/in: Esther Schneider, Moderation: Esther Schneider, Redaktion: Michael Sennhauser