Martha C. Nussbaum über die liberale, demokratische Gesellschaft

  • Montag, 5. Januar 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 5. Januar 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 5. Januar 2015, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Martha C. Nussbaum, Professorin für Rechtswissenschaften und Ethik an der Universität von Chicago, ist eine der renommiertesten Philosophinnen überhaupt. Zentrum ihres Denkens ist die liberale Demokratie.

Eine der renommiertesten Philosophinnen: Martha C. Nussbaum.
Bildlegende: Eine der renommiertesten Philosophinnen: Martha C. Nussbaum. Reuters

«Intoleranz und Panik» seien die grössten Gefahren für freiheitliche demokratische Gesellschaften, denn «Mehrheiten können oft extrem und exzessiv werden», sagt die Philosophin Martha Nussbaum.

In den USA sei der Rassismus gegen die Afroamerikaner der ärgste Schauplatz der Intoleranz, in Europa sei es der Umgang mit den Immigranten.

Im Gespräch mit Gesellschaftsredaktor Raphael Zehnder plädiert Martha C. Nussbaum für einen respekt-, ja liebevollen Verkehr der Menschen untereinander. Und sie gibt sich optimistisch, dass der Homo sapiens die Probleme, die er verursacht, auch lösen kann.

Autor/in: Raphael Zehnder