Musikfestivals - Fluch oder Segen

  • Dienstag, 18. August 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 18. August 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 18. August 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Es gibt immer mehr Musikfestivals, welche Auswirkungen haben sie für Veranstalter, Publikum, Künstler?

Musikfestivals schiessen wie Pilze aus dem Boden. Wir fragen mitten in der sommerlichen Festival-Saison: Warum ist das so? Wer ist an Festivals primär interessiert? Die Musiker, die Tourismusgegenden, das Publikum? Welche Auswirkungen hat die grösser werdende Festivallandschaft auf städtische Anbieter von Abonnementskonzerten? Ist die Abo-Reihe ein Auslaufmodell? Was ist an Festivals möglich, was andere Anbieter nicht können? Wie sieht es mit der musikalischen Grundversorgung aus? Und: Wie steht es um Festivals im Bereich Weltmusik, Jazz ist es dort etwa ganz anders?


Im Studio sind: Ilona Schmiel, Intendantin des Tonhalle-Orchesters Zürich und langjährige Leiterin des Beethovenfests Bonn. Und: Johannes Rühl, Leiter eines Forschungsprojekts zu Nachhaltigkeit von Festivals an der Hochschule Luzern und Leiter des Festivals Alpentöne in Altdorf.

Beiträge

  • Aloe Blacc bei seinem Auftritt in Montreux, eines der berühmtesten Schweizer Festivals.

    Musikfestivals – Fluch oder Segen?

    Für die einen sind sie der kulturelle Höhepunkt des Jahres. Andere bemäkeln ihre Superlativitis und dass sie dem Kulturbetrieb übers Jahr Besucher und Gelder abgraben. Festivals sind schön, es gibt auch immer mehr davon, aber sie polarisieren.

    Wie also weiter? Wie gehabt, oder gibt es Modelle für die Zukunft? Im Studio: Ilona Schmiel, Tonhalle-Intendantin, und Johannes Rühl, Forscher zu Festivals und Tourismus.

    Benjamin Herzog

Autor/in: Benjamin Herzog, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Dania Sulzer