Sachbuch-Trio

  • Donnerstag, 28. Februar 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 28. Februar 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 28. Februar 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Das Sachbuch-Trio blickt zurück auf das 1979, als weltweit Krisen, Revolutionen und Aufbrüche die Welt veränderten, analysiert rechtspopulistische Diskursstrategien und erinnert an den im Krakauer Ghetto ermordeten Mordechai Gebirtig, der die bekanntesten jiddischen Lieder des 20. Jhd. komponierte.




Beiträge

  • Zeitenwende 1979

    Iranische Revolution, Margaret Thatcher öffnet dem Liberalismus Tür und Tor, Chinas wirtschaftliche Expansion.

    Frank Bösch unternimmt eine aufschlussreiche Zeitreise zu den Quellen unserer Gegenwart.

    Frank Bösch: Zeitenwende 1979 – als die Welt von heute begann (C.H. Beck 2018)

    Felix Münger

  • Rechtspopulismus unter der Lupe

    Der Aufschwung politisch rechter Positionen ist kein Phänomen an den extremen Rändern der Gesellschaft. Franziska Schutzbach legt dar, wie der rechte politische Diskus gezielt gesteuert und in die politische Mitte verschoben wird. Dies lässt sich insbesondere an Sprache und Rhetorik festmachen.

    Franziska Schutzbach: Die Rhetorik der Rechten – Rechtspopulistische Diskursstrategien im Überblick Edition Xanthippe, 2018

    Anna Jungen

  • Unbekannter Superstar

    Mordechai Gebirtigs Lieder feierten auf den Bühnen der USA und Israels riesige Erfolge. Er selbst blieb weitgehend unbekannt.

    Uwe Seltmann zeichnet das Leben des 1942 im Krakauer Ghetto ermordeten Komponisten und Liederdichters nach und erklärt, wie dieser zum Titan der jüdischen Volksmusik wurde.

    Uwe von Seltmann: Es brennt – Mordechai Gebirtig - Vater des jiddischen Liedes. (Homunkulus Verlag 2019).

    Andreas Müller-Crépon

Autor/in: Felix Münger, Anna Jungen, Andreas Müller-Crépon, Moderation: Norbert Bischofberger, Redaktion: Christoph Keller