Schreibabys: Bewährtes Hilfsangebot für Eltern

Wenn ein Baby schreit und auch dann nicht aufhört, wenn es genährt, gewickelt, gehalten und unterhalten ist, reisst vielen Eltern der Geduldsfaden. Die Situation spitzt sich zu, wenn das Neugeborene stundenlang, fast täglich schreit und über Wochen nicht zur Ruhe kommt.

Deshalb gibt es in allen grösseren Spitälern Schreisprechstunden.

Da werden die kleinen Schreihälse abgeklärt und die Eltern geschult. Die Schreisprechstunden wirken aber auch präventiv. Denn Schreibabies haben ein höheres Risiko, geschüttelt zu werden. Das Schütteltrauma ist die häufigste tödlich verlaufende Kindsmisshandlung. 

Ein Einblick in den Teufelskreis schwer geprüfter Eltern und in den Segen eines bewährten Hilfsangebotes.

Autor/in: Cornelia Kazis