Sexuelle Übergriffe - die grösste Krise der Kirche

  • Freitag, 22. Februar 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 22. Februar 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 22. Februar 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Sexuelle Übergriffe von Priestern und Ordensleuten: Massive Vorwürfe, mangelhafte Aufarbeitung - verliert die römisch-katholische Kirche vollends den Rückhalt bei den Gläubigen?

Papst Franziskus hat die Präsidenten der Bischofskonferenzen weltweit am 21. bis 24. Februar zu einer Krisensitzung im Vatikan einbestellt. Thema: Die sexuellen Übergriffe von Priestern und Ordensleuten auf Kinder und Jugendliche.

Seit 2010 sind im Umfeld der römisch-katholischen Kirche in der Schweiz 283 entsprechende Meldungen eingegangen. Die meisten Fälle sind verjährt. Sexueller Missbrauch, begangen von Priestern und Ordensleuten, trifft die römisch-katholische Kirche als «moralische Instanz» im Mark.

«Kontext» geht der Frage nach, wie es so weit gekommen ist.

Beiträge

  • Sexuelle Übergriffe in der römisch-katholischen Kirche

    Frau O. wird in den 1960er-Jahren von einem Priester sexuell missbraucht und schwanger. Die Kirche kehrte den Übergriff und die Vaterschaft unter den Teppich und verbot dem Priester jeglichen Kontakt mit dem Kind.

    Frau O. leidet bis heute darunter. Sie hat von der Kirche eine finanzielle Genugtuung erhalten, nachdem sie sich beim diözesanen Fachgremium «Sexuelle Übergriffe in der Pastoral» im Bistum Chur gemeldet hatte. Präsidentin dieses Gremiums ist Angelica Venzin. Beide Frauen sind in «Kontext» im Gespräch.

    Norbert Bischofberger

  • Verhaltene Reaktion

    Wie hat der Vatikan auf die Vorwürfe bisher reagiert? Nimmt die römisch-katholische Kirche die Klagen und Forderungen der Opfer ernst? Seit Kurzem bietet die päpstliche Universität Gregoriana in Rom einen Lehrgang zum Thema sexueller Missbrauch und Prävention an.

    Doch die Opfer fordern mehr, etwa die Ehelosigkeit der Priester grundsätzlich zu überdenken. Ein Thema, das die Spitze der römisch-katholischen Kirche aber kaum anspricht.

    Franco Battel

  • Grundlegende Reform der Sexualmoral gefordert

    Erwin Koller war einst als Priester in der Kirche tätig, hat das Amt niedergelegt und dann als Journalist gearbeitet. Heute setzt er sich als Präsident der «Herbert Haag Stiftung» für Reformen in der römisch-katholischen Kirche ein.

    Er setzt keine grossen Hoffnungen in die Vatikan-Konferenz zur Aufarbeitung der sexuellen Übergriffe von Priestern und Ordensleuten.

    Die Bischöfe könnten die Kirche nicht selbst aus dem Sumpf ziehen. Koller verlangt, dass die katholische Sexualmoral grundlegend reformiert und Klerikalismus und Pflichtzölibat abgeschafft werden.

    Norbert Bischofsberger

Autor/in: Norbert Bischofberger und Franco Battel, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Sabine Bitter; Produktion: Michael Sennhauser