Ulrich Becher – der grosse Vergessene

  • Freitag, 8. Mai 2020, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 8. Mai 2020, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 8. Mai 2020, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Es ist das grosse Verdienst des Schöffling-Verlags, Ulrich Bechers Exilroman «Murmeljagd» wieder zugänglich gemacht zu haben. Jetzt – zehn Jahre später – kommt bereits eine Neuausgabe. Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Wiederentdeckung des grossen Vergessenen der deutschen Literatur.

Die deutsche Literatur zeigt sich bei Ulrich Becher (1910-90) ein grosses Stück vielfältiger als anderswo. Aufgewachsen in Berlin, familiär verbunden mit der Schweiz und Österreich und auf der Flucht vor den Nazis in beiden Ländern unterwegs, benutzt Ulrich Becher Eigenheiten, Dialekte und Schrulligkeiten aller drei Länder und schafft so einen einzigartigen trinationalen Exilroman über einen gewissen Trebla, der mit seiner Frau Österreich verlässt und sich im Engadin einer Reihe von merkwürdigen Todesfällen gegenübersieht. Zufall? Oder Übergriffe von Nazis, die Trebal nach dem Leben trachten?

1969 erscheint der 700 Seiten-Roman. Doch er findet wenig Beachtung. Die Exilliteratur interessierte nicht mehr, formal herrschte eine gewisse Nüchternheit, die nicht die Sache eines Ulrich Becher ist. Über dieses einzigartige Stück Literatur, über einen legendären Schriftsteller und Menschen und über die derzeit stattfindende Neuentdeckung seiner Werke berichtet die Sendung von Michael Luisier.

Quellenhinweise:
- Ulrich Becher: «Murmeljagd». Verlag Schöffling & Co.
- Ulrich Becher: «Murmeljagd» Roman gelesen von Wolfram Berger im Hörbuch Verlag Spektral

Beiträge

  • Murmeljagd

    Einer der wichtigsten Namen, wenn es um Bechers Wiederentdeckung geht, ist jener der Schriftstellerin Eva Menasse. Für sie ist schon der Besitz des Buches eine Art Erkennungscode unter Gleichgesinnten. Kein Wunder, dass sie den Begleit-Essay zur Neuausgabe geschrieben hat.

    Ein Gespräch mit Eva Menasse über «Murmeljagd».

    Michael Luisier

  • Ulrich Becher, Leben und Legenden

    Aufgewachsen in Berlin als Sohn eines Rechtsanwalts, Meisterschüler von George Grosz, Autor bei Rowohlt und jüngster verbotener Autor Deutschlands. Ausserdem Bekannter von Joseph Roth und Freund von Ödön von Horvath.

    Und zu guter Letzt: Schwiegersohn des grossen österreichischen Schriftstellers Alexander Roda Roda. Ulrich Bechers Leben gleicht einer Ansammlung von Legenden und Anekdoten. Doch sie sind wahr. Eine Reise durch Bechers Leben mit den Erinnerungen des Sohnes Martin Roda Becher und des Kenners Dieter Häner.

    Michael Luisier

Autor/in: Michael Luisier, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Raphael Zehnder