Und das Plündern dauert an: Die Überfischung der Weltmeere

  • Freitag, 12. Juli 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 12. Juli 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 12. Juli 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In Genua trafen sich vor kurzem auf Initiative der Organisation «Slow Food» Forscher, Meeresaktivisten und Fischer aus der ganzen Welt, um gemeinsam für einen nachhaltigen Fischfang zu kämpfen. Die Lage ist ernst.

Wie die Menschen die Meere leer fischen.
Bildlegende: Wie die Menschen die Meere leer fischen. Keystone

Experten sind sich einig: Die Weltmeere sind hoffnungslos überfischt. Wenn der Raubbau in den Ozeanen nicht gestoppt wird, droht der Kollaps. Und doch beutet die Fischindustrie weiter die Ozeane aus, preisen Ernährungswissenschaftler den Fisch als gesunde Alternative zum Fleisch.

Nie assen wir Menschen soviel Fisch wie heute. Fischprodukte sind das meistgehandelte Nahrungsmittel der Erde überhaupt. Welchen Ausweg gibt es? Was können Konsumentinnen und Konsumenten beitragen?

Autor/in: Nadja Fischer