«Vom Scheitern zur Lebensfreude»

  • Montag, 4. Februar 2008, 9:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 4. Februar 2008, 9:05 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 4. Februar 2008, 18:30 Uhr, DRS 2
    • Dienstag, 5. Februar 2008, 2:33 Uhr, DRS 4 News

Wer scheitern kann, hat mehr vom Leben. Diese Ansicht vertritt die Philosophin Ute Lauterbach in ihrem Buch «Lässig scheitern» ebenso anschaulich wie an öffentlichen Vorträgen und Seminaren. 

Werden Ideen oder Zielvorstellungen nicht erreicht, so nennen wir das scheitern. Das Selbstwertgefühl knickt ein, und man ist entmutigt. Dabei bestreitet die Philosophin nicht, dass Scheitern erst einmal sehr unangenehm ist. Schliesslich haben wir von Kindesbeinen an gehört, dass aus uns etwas werden muss. Viel zu wenig richte sich der Blick auf das, was wir schon sind, findet Ute Lauterbach.

In «Kontext» zeigt sie, dass eine andere Perspektive auf das Scheitern mehr Lebensfreude ermöglichen könnte, was auch dem Zusammenleben der Menschen zuträglich wäre.

Redaktion: Angelika Schett