Fulminanter Doppel-Abschied in der Tonhalle

Das Gedenkkonzert für Claus Helmut Drese, den 2011 verstorbenen ehemaligen Opernhaus-Direktor Zürich, war eine atemberaubende Sternstunde des Konzertjahres 2011. Ein Kritiker sprach sogar von der «verrücktesten Aufführung von Beethovens Fünfter», die je in der Tonhalle Zürich erklungen sei.

Dirigent Nikolaus Harnoncourt am Lucerne Festival, 2006.
Bildlegende: Dirigent Nikolaus Harnoncourt am Lucerne Festival, 2006. Keystone

Das doppelt geführte Gedenkkonzert mit Wolfgang Amadeus Mozarts Bläserwerk «Gran Partita» sowie Ludwig van Beethovens Fünfter Sinfonie war gleichzeitig das Abschiedskonzert von Nikolaus Harnoncourt von Zürich, wohin ihn Drese 1974 geholt hat.

Sein Servus-Konzert in der Tonhalle Zürich wird ebenso unvergesslich bleiben wie sein damaliger Monteverdi-Zykus am Opernhaus.

Konzert mit dem Orchester der Oper Zürch

Wolfgang Amadeus Mozart : Serenade Nr. 10 B-Dur KV 361, «Gran Partita»
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Orchester der Oper Zürch
Ltg: Nikolaus Harnoncourt

Aufnahme vom 26./27.11.11, Tonhalle Zürich