Gioacchino Rossini: Otello, Oper in drei Akten

Der Erfolg 1816 war gleichzeitig sein Untergang: Gioacchino Rossinis Oper «Otello ossia il Moro di Venezia» stand nach seinem fulminanten Premierenerfolg sofort in ganz Europa auf den Spielplänen der Opernhäuser.

In Wien, in London, in Paris: Alle bedeutenden Sänger sahen damals eine Herausforderung in diesem Werk. Und das immerhin 71 Jahre vor Verdis Othello. Doch weil es so beliebt war, unterlag es auch ständigen Veränderungen. Und dann vergass man diese Oper. An der Opéra de Lausanne wurde das Werk nun wieder aufgeführt.

Gioacchino Rossini: Otello, Oper in drei Akten
Libretto von Francesco Maria Berio

Mit:
John Osborn, Tenor: Otello
Olga Peretyatko, Mezzosopran: Desdemona
Maxim Mironov, Tenor: Rodrigo
Riccardo Zanellato, Bass: Elmiro
Shi Yijie, Tenor: Iago / Gondoliere
Isabelle Henriquez: Emilia
Rémy Corazza, Tenor: Doge
Sébastien Eyssette: Lucio
Choeur de l'Opéra de Lausanne
Orchestre de Chambre de Lausanne
Ltg: Corrado Rovaris

Aufnahme von der Opéra de Lausanne vom 26. Februar 2010.

Redaktion: Nikolaus M Broda