Konzert zum 80. Geburtstag der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina

Sie komponiert mit der Seele und hat auch in den Zeiten des Kommunismus aus ihrer Religiosität kein Geheimnis gemacht: die Russin Sofia Gubaidulina, die morgen 80 Jahre alt wird.

In ihrem Violinkonzert «In tempus praesens» von 2007 schreitet die Solo-Violine, angelehnt an die allegorische Gestalt der göttlich-weisen Sophia, in stratosphärische Höhen, während unter ihr das Orchester dunkel wütet. Es ist eine zerbrechliche und gleichzeitig starke Musik, die keine Angst vor den klanglichen Extremen hat.

Arvo Pärt (*1935): Cantus in Memory of Benjamin Britten
Sofia Gubaidulina (*1931): Konzert für Violine und Orchester «In tempus praesens»
Dmitri Schostakowitsch (19061975): Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141

Vadim Gluzman, Violine
Luzerner Sinfonieorchester
Jonathan Nott, Leitung

Konzert vom 16./17.03.11, KKL Luzern