Louise Bertin: La Esmeralda

Sie war die erste und einzige: die junge Komponistin Louise Bertin brachte den Schriftsteller Victor Hugo tatsächlich dazu, aus seinem Roman Notre-Dame de Paris ein Libretto zu verfassen. Esmeralda nannte er es.

Weil in der gesungenen Version mehr die schöne Zigeunerin im Mittelpunkt stehen würde. Louise Bertin, jung, begabt und überaus selbstbewusst, soll mit Wünschen und Forderungen nicht gerade bescheiden gewesen sein. Hugo litt, aber er tat, was sie befahl.

Esmeralda ist eine grosse Oper für grosse Stimmen und sehr grosses Orchester - alles ist da, was das Pariser Opernpublikum liebte. Trotzdem war der Oper kein Erfolg beschieden. Neider und andere Miesepeter zettelten eine Intrige an, das Stück wurde nach sechs Aufführungen vom Programm genommen. Das Festival de Radio France in Montpellier wagte die Wiederaufführung.