Shchedrin komponiert für Argerich und Maisky

Der russische Komponist Rodion Shchedrin hat für die Klaviervirtuosin Martha Argerich und den Cellisten Mischa Maisky ein Konzert geschrieben. DRS 2 und SF 1 strahlen das Werk als Welturaufführung aus.

Martha Argerich und Mischa Maisky bei ihrem ersten gemeinsamen Konzert in Luzern vor drei Jahren.
Bildlegende: Martha Argerich und Mischa Maisky bei ihrem ersten gemeinsamen Konzert in Luzern vor drei Jahren. Keystone

Das Doppelkonzert entstand als Auftragsarbeit des Luzerner Sinfonieorchesters und erlebt seine Uraufführung am 9. Februar im KKL in Luzern.

Im Anschluss an die Ausstrahlung auf DRS 2 am 13. Februar ist ab 23.05 Uhr das Konzert auf SF 1 zu sehen mit einem Blick auch hinter die Kulissen.

Der bedeutendste Russe

Rodion Shchedrin darf man ohne Zweifel als den bedeutendsten lebenden Komponisten seines Landes bezeichnen. Die Liste seiner Werke ist lang.

Besonders auffällig ist die regelmässige Wiederkehr «russischer» Themen. So finden sich eine Reihe von musikalischen Umsetzungen literarischer Werke etwa von Tolstoi oder Tschechow.

Ein Novum in der Musik

«Romantic Offering», Shchedrins Konzert für Piano, Violoncello und Orchester, ist ein Novum in der Musikliteratur. Er hat aber mit ungewöhnlichen Konstellationen Erfahrung. So schrieb er schon 2004 ein Konzert für Violine, Trompete und Streichorchester.

Star-Solisten

Martha Argerich und Mischa Maisky, für die das Konzert geschrieben wurde, sind internationale Stars an ihren Instrumenten. Sie traten vor drei Jahren zum ersten Mal beim Luzerner Sinfonierorchester auf bei der Hommage zum 60. Geburtstag von Mischa Maisky.

Das Konzert

Antonin Dvorák: Scherzo capriccioso op. 66
Rodion Shchedrin: (*1932): Double Concerto "Romantic Offering", Konzert für Klavier, Violoncello und Orchester (Uraufführung; Auftragswerk LSO)
Sergei Prokofiev: Sonate für Violoncello und Klavier op. 119
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9 Es-Dur op. 70

Mischa Maisky, Violoncello
Martha Argerich, Klavier
Luzerner Sinfonieorchester
Ltg: Neeme Järvi

Aufzeichnung vom 09.02.11, KKL Luzern