W.A. Mozart: Idomeneo

Zu Unrecht steht sie etwas im Schatten seiner späteren Bühnenwerke: die Oper «Idomeneo». Denn die Geschichte um Liebe und Eifersucht aus dem antiken Griechenland inspirierte den 24-jährigen Mozart zu einer seiner reichhaltigsten Partituren.

Sie besticht nicht nur durch einen äusserst farbigen Orchestersatz und glutvolle Arien; auch der Chor hat eine aussergewöhnlich grosse Partie zu bewältigen. Rudolf Lutz leitet eine gekürzte und um einen Sprecher ergänzte Fassung.

Dramma per musica in tre atti

Bernhard Berchtold: Idomeneo
Michaela Selinger: Idamante
Nuria Rial: Ilia
Eva Mei: Elettra
Hanspeter Müller-Drossaart: Sprecher
Chor und Orchester der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen
Ltg: Rudolf Lutz

Aufnahme vom 03.10.11, KKL Luzern