Die Endlichkeit des Lebens und das Theater

Wolfram Höll und Katja Brunner gehören zu einer jungen Autorengeneration, die mit eigenwilligen, nicht leicht verdaulichen Texten die Bühnen herausfordert. Im Rahmen des Förderprojekts «Stücklabor» stellen sie zwei neue Dramen vor, die sich mit der Endlichkeit des Lebens und dem Tod befassen.

Frau und Mann sitzen auf Sofa, ein weiterer Mann steht vor Regal.
Bildlegende: Ariane Andereggen, Claudia Jahn, Andrea Bettini im Stück «Vom Verschwinden des Vaters» Judith Schlosser

Weitere Themen des Vorabends:

  • Astrid Lindgrens Kriegstagebücher und die Geburt von Pippi Langstrumpf
  • Die Kirche und der Klimawandel: Papst Franziskus schreibt an einer «grünen» Enzyklika

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Andreas Klaeui