Rainald Goetz erhält den Georg-Büchner-Preis

Schnell und scharf beobachtet der Berliner Schriftsteller Rainald Goetz die Gegenwart und schreibt darüber in einer Weise, die gängige literarische Muster sprengt. Jetzt bekommt er die wichtigste literarische Auszeichnung im deutschsprachigen Raum, den Georg-Büchner-Preis.

Porträt von Rainald Goetz
Bildlegende: Rainald Goetz' Sprache habe «leidenschaftliche Expressivität», lobt die Jury. Imago/Gezett

Weitere Themen des Vorabends:

  • Venedig und der Massenourismus. Eine Reportage aus einer überfüllten Stadt.
  • Das photographische Werk des Amerikaners Steve McCurry ist erstmals in der Schweiz, im Schaudepot des Museums für Gestaltung zu sehen.
  • Sommerlesung: Arno Camenisch liest Geschichten aus «Nächster Halt Verlangen».

Moderation: Irène Grüter, Redaktion: Annette König