Raubkunst: Tagebücher des NS-Kunstbeauftragten werden erforscht

(00:00:38) Er war NS-Sonderbeauftragter für Kunst: der Kunsthistoriker Hans Posse. Er verteilte geraubte Kunstwerke auf die Museen im Deutschen Reich und sollte ein Führermuseum einrichten. Posse führte Tagebücher, die jetzt im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg ausgewertet werden.

Illustration auf Grün
Bildlegende: SRF / Sebastien Thibault

Weitere Themen:

(00:05:01) Das Theater STOK in Zürich wird 50: Das Kellertheater frischte in den 70er Jahren die Zürcher Theaterszene auf.

(00:09:24) Sommerserie Geschwister: Geschwister begleiten einen ein Leben lang. Das ist nicht immer so.

(00:14:53) Lockdown, Herdenimmunität und Coroferien: Eine Video-Diskussions-Serie geht neuen Veränderungen im Sprachgebrauch nach.

(00:19:18) Tahiti, Osterinseln und Hawaii: Woher kamen eigentlich die Ureinwohner dieser im Pazifik verstreuten Inseln?

Moderation: Alice Henkes, Redaktion: SRF 2 Kultur und Gesellschaft