«Vater» von Miljenko Jergovi?: Ein postumer Beziehungsversuch

Vaterbücher haben Tradition in der Literatur. Nun hat Miljenko Jergovic ein Buch mit dem schlichten Titel «Vater» vorgelegt. Jergovic ist einer der bedeutendsten Autoren Kroatiens. Sein Buch ist weniger eine Abrechnung als vielmehr eine Analyse dessen, was in dieser Beziehung versäumt wurde.

Blauer Himmel, auf dem sich die Kondensstreifen zweier Flugzeuge kreuzen.
Bildlegende: Nicht immer kreuzen sich die Wege von Vater und Sohn. Wikimedia/Dontworry

Weitere Themen des Vorabends:

  • Den Wissenschaftern gehen die Namen für Berge und Täler auf neu erforschten Planeten aus
  • Weshalb der Fahrradrikschafahrer Franck Créteur seine Arbeit liebt
  • Arno Camenisch über das Ende, das auch ein Anfang sein kann

Moderation: Jodok Hess, Redaktion: Eva Pfirter