Besessen vom Essen – «Kulturplatz» tischt auf

  • Mittwoch, 15. Juli 2015, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 15. Juli 2015, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 16. Juli 2015, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 16. Juli 2015, 8:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 16. Juli 2015, 9:15 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 16. Juli 2015, 10:45 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 16. Juli 2015, 11:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 17. Juli 2015, 8:40 Uhr, SRF info
    • Freitag, 17. Juli 2015, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 17. Juli 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Freitag, 17. Juli 2015, 12:10 Uhr, SRF info
    • Freitag, 17. Juli 2015, 13:15 Uhr, SRF info
    • Samstag, 18. Juli 2015, 20:25 Uhr, SRF info

«Sage mir, was du isst»: die neue grosse Gesellschaftsfrage. Essen ist Bekenntnis, Religion fast schon. «Kulturplatz» widmet dem Essen vier Sendungen. Sie folgen den Elementen Wasser, Erde, Feuer, Luft. Zum Auftakt fährt Nina Mavis Brunner mit dem Berufsfischer Daniel Schwendeler auf den Zugersee.

Beiträge

  • Das Element Wasser

    Die Menschen in der Schweiz haben grosses Glück: In der Schweiz gibt es genügend Trinkwasser. Man badet in sauberen Flüssen und Seen. Doch blickt man in die Welt, sieht man, dass Süsswasser bei der ständig wachsenden Weltbevölkerung zur knappen Ressource wird. Wasser ist elementar wichtig.

    Uta Kenter

  • Der Jäger des essbaren Schatzes

    Sotiris Lymperopoulos ist ein sogenannter Foodscout: Er sucht nach neuen kulinarischen Spezialitäten, und zwar am Meeresufer. Hier findet er Disteln, Meerestang, Bärlauch, Seeschnecken und vieles mehr. Damit hat der Grieche ein neues Geschäft aufgebaut: Er beliefert die besten Restaurants, die Spitzengastronomie in Athen, Wien und Paris. Bis vor zehn Tagen lief alles rund, doch seit der Bankenschliessung ist der Handel mit Wildpflanzen ins Stocken geraten.

    Sandra Steffan

    Mehr zum Thema

  • Essen ist nicht mehr Privatsache, sondern Politik

    «Jedes Mal, wenn ich esse, greife ich in die Welt ein», sagt der deutsche Philosoph Harald Lemke. Er befasst sich seit Jahren mit Ernährung und fordert ein neues Nachdenken über den Umgang damit. Gastrosoph Lemke redet nicht nur über die Ethik des Essens, er lebt sie auch. Als Teilzeitbauer beackert er sein eigenes Land, produziert selber Lebensmittel. «Kulturplatz» traf ihn in der Nähe von Hamburg und wollte von ihm wissen: «Wie isst man richtig, Herr Lemke?»

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • Ich, die Tomate

    Sie besteht zu über 90 Prozent aus Wasser, doch der Rest hat es in sich. Sie trägt tolle Namen wie Liebesapfel, Paradeiser oder Pomodoro, Goldapfel. Die Tomate, die wandelbare, vielgestaltige kam einst als Zierpflanze nach Europa und ist heute der Liebling der Massen. Sie lässt viel mit sich machen: Ketchup, Sugo, sogar als Killertomate musste sie herhalten. Im «Kulturplatz» erzählt sie ihr Leben.

    Pascal Derungs

  • Der Tipp: «Kochen» von Michael Pollan

    Ein erstaunliches Buch über das Kochen: Der US-Wissenschaftsjournalist Michael Pollan beschreibt auf 500 Seiten das Kochen als eine «Naturgeschichte der Transformation» – ohne Rezepte.

    Eduard Erne

    Mehr zum Thema

Mehr zum Thema