Die Kultur und das liebe Geld

  • Mittwoch, 3. September 2014, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 3. September 2014, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 4. September 2014, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 4. September 2014, 10:40 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 5. September 2014, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 5. September 2014, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 5. September 2014, 11:20 Uhr, SRF info
    • Freitag, 5. September 2014, 12:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 7. September 2014, 8:40 Uhr, SRF info

Ohne Fördergeld wäre das kulturelle Leben in der Schweiz am veröden. Aber das Geld fliesst – je nach Standpunkt – zu knapp, zu reichlich oder am falschen Ort. Was soll und kann Kulturförderung in der Schweiz leisten, fragt «Kulturplatz» und trifft unter anderem Bundesrat Alain Berset zum Gespräch.

Beiträge

  • Ist die Schweiz ein «Subventionsparadies»?

    Sagenhafte zwei Milliarden Franken fliessen jährlich in die Kulturförderung, alleine aus öffentlicher Hand. Hinzu kommen noch 300 Millionen aus privaten Quellen, Stiftungen und als Sponsoring. An Geld für Kultur mangele es hierzulande nicht, sagt der Philosoph und Kulturjournalist Wolfgang Böhler. Aber die Frage, wie und an wen das Geld verteilt wird, sorgt immer wieder für Debatten. Und ist Geld alleine schon ein Garant für künstlerische Qualität?

    Eduard Erne

    Mehr zum Thema

  • Warum Kultur Chefsache ist

    Kulturförderung ist in erster Linie Sache von Gemeinden und Kantonen. Nun will der Bund mit ordnender Hand eingreifen, Leitplanken vorgeben, neue Anstösse liefern. Diese sogenannte Kulturbotschaft gibt die zukünftige Marschrichtung der öffentlichen Kulturförderung an. Worum geht es in dieser Botschaft, was bezweckt die Kulturförderung, welche Ideen stehen dahinter? Eine kurze Einführung in die nationale Kulturpolitik und ein ausführliches Gespräch mit dem Kulturminister der Schweiz, Bundesrat Alain Berset, den Eva Wannenmacher anlässlich des Filmfestivals in Locarno getroffen hat.

    Richard Herold

    Mehr zum Thema

  • Weshalb der Schweizer Film an der Kinokasse floppt

    Zukünftig soll die Schweizer Filmproduktion noch mehr Geld bekommen, dabei gehört das Filmschaffen doch schon zu den gut subventionierten Kunstsparten der Schweiz. Doch die wenigen heimischen Erfolgsfilme täuschen nicht darüber hinweg, dass das Gros der Schweizer Filme einen enttäuschend geringen Marktanteil hat. Woran liegt das? «Kulturplatz» sammelt kontroverse Meinungen und macht einen Vergleich mit Filmländern wie Dänemark, dessen Filme international ungleich erfolgreicher sind als die Schweizer Filme.

    Sibilla Semadeni

  • Was wäre, wenn

    … die Kulturförderung versiegen würde? Welche Art von Kultur würde überleben, wenn sie ausschliesslich dem Diktat des Marktes unterworfen wäre? Und welche Art von Kultur wollen wir, brauchen wir? Ein Gedankenspiel zu Sinn und Nutzen der Kulturförderung.

    Eduard Erne