Frauen gegen Vorurteile

Frauen kämpfen heute noch gegen Vorurteile. Sie werden unterschätzt oder bedroht, wegen ihres Aussehens, ihres Berufes, ihrer Herkunft oder ihrer Sexualität. «Kulturplatz» besucht die Frauenzeitschrift «Annabelle» und spricht mit der Chefredaktorin Silvia Binggeli über Vorurteile gegen Frauen.

Beiträge

  • Endlich frei – Yvonne Catterfeld will ihr Image ändern

    Yvonne Catterfeld hat geschafft, was viele sich wünschen: von der Kellnerin in Erfurt zur Seriendarstellerin und dann schnurstracks die Showtreppe hinauf zum Popstar. Ihre Fans kaufen ihre Musik 100'000-fach, doch in der Branche wird Catterfeld unterschätzt, trotz unzähliger Musikauszeichnungen. Nun hat die Entertainerin selbst ein Plattenlabel gegründet. «Kulturplatz» hat mit ihr über Erwartungsdruck, künstlerische Freiheit und Vorurteile gesprochen.

    Nino Gadient

    Mehr zum Thema

  • Endlich am Pult – Frauen geben den Takt an

    Am Wiener Opernball stand dieses Jahr zum ersten Mal eine Frau am Orchesterpult, an der Grazer Oper gibt es ab der Saison 2017/18 eine Chefdirigentin. Doch Frauen, die den Takt angeben, sind immer noch eine Ausnahmeerscheinung. Dirigentinnen machen selten Karriere, nur wenige geben im Grossen den Ton an. Und doch: Frauen haben die letzte Männerbastion unter Beschuss genommen. Dirigieren Frauen anders als ihre Kollegen? Wie steht es um die Gleichstellung am Pult? «Kulturplatz» hat die estnische Künstlerin Kristiina Poska getroffen, die 2013 als erste Frau den Deutschen Dirigentenpreis gewann.

    Sandra Steffan

  • Endlich dabei – das Mädchenorchester aus Afghanistan

    Mit erst 18 Jahren ist Negin Khpalwak die erste Dirigentin Afghanistans. Trotz Widerstand und Morddrohungen hat sie den Nordosten Afghanistans verlassen, um am Nationalinstitut in der Hauptstadt Kabul Musik zu studieren. In ihrer von den Taliban dominierten Heimatregion dürfen Mädchen nicht einmal zur Schule gehen und schon gar nicht musizieren. Doch alle Musikschülerinnen sind entschlossen, in Afghanistan zu bleiben und mitzuhelfen bei der Modernisierung. Negin ist ihr Vorbild, das der ganzen Welt zeigt, was in afghanischen Frauen steckt, wenn man sie frei aufspielen lässt.

    Markus Spieker

    Mehr zum Thema

  • Endlich Lust – Frauen erobern die Pornografie

    Feministische Pornografie – kurz FemPorn: Seit einigen Jahren behauptet sich diese kleine, aber wachsende Nische gegenüber dem Mainstream-Porno. FemPorn versucht Pornografie zu produzieren, die nicht sexistisch ist, bei der die Lust der Frau ebenso im Zentrum steht wie jene des Mannes. Damit wollen die Macherinnen nicht weniger als die Welt verändern und stehen damit für einen Feminismus, der nicht verbieten will, sondern produktiv eine eigene Perspektive bietet. Interessant – finden wir von «Kulturplatz» – und den Besuch bei einer FemPorn-Regisseurin wert.

    Julia Bendlin

    Mehr zum Thema