Geschlechterkampf - Geschlechterkrampf

  • Mittwoch, 10. Februar 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 10. Februar 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 11. Februar 2016, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 11. Februar 2016, 11:00 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 12. Februar 2016, 8:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 12. Februar 2016, 9:35 Uhr, SRF info
    • Freitag, 12. Februar 2016, 11:20 Uhr, SRF info
    • Freitag, 12. Februar 2016, 12:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 12. Februar 2016, 13:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 12. Februar 2016, 17:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 14. Februar 2016, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 14. Februar 2016, 15:05 Uhr, SRF info

Nach den sexuellen Übergriffen in der Kölner Silvesternacht scheint die Emanzipation doch noch nicht so weit vorangeschritten wie gedacht. Woran liegt es? Und was geziemt sich zwischen den Geschlechtern? Ein «Kulturplatz» von der Luzerner Fasnacht - mit einer Fachfrau für Prävention und Sicherheit.

Beiträge

  • Die Frau als Opfer? - Eine Reportage aus Köln

    Die Diskussionen nach «Köln» führten vor allem - Männer: Sie hatten die Deutungshoheit. Das zumindest schreibt Salome Müller im «Tages-Anzeiger» und im «Bund». Die Journalistin meint: «Wieder sind die Frauen der Gegenstand - über sie wird hergefallen, über sie wird gesprochen. Das stilisierte Opfer schlechthin.» Dieser Text bewog den «Kulturplatz», mit der jungen Berufskollegin nach Köln zu reisen. In ihrer Reportage wirft Salome Müller einen Blick auf die Weiberfastnacht, die im Karneval traditionell den Frauen gehören sollte - und all das im Schatten der Silvesternacht.

    Eduard Erne

    Mehr zum Thema

  • Taten statt Worte - Der Kampf der Suffragetten geht weiter

    Sie waren bereit, bis zum Äussersten zu gehen: Mit Brandanschlägen, Bomben und Hungerstreiks kämpften die Suffragetten vor 100 Jahren für die Einführung des Frauenstimmrechts in England. Immerhin kamen die Engländerinnen 1928 zu ihrem Recht, während die Schweizerinnen bis 1971 warten mussten. Doch die Schlacht ist noch lange nicht geschlagen. Wie steht es um die Gleichstellung heute? Das fragt «Kulturplatz» die junge SP-Nationalrätin Mattea Meyer und spricht mit ihr unter anderem über den neuen Film «Suffragette».

    Meili Dschen

    Mehr zum Thema

  • Dadas Mode - Ein Mittel zur Emanzipation bis heute

    Aufregend neu, mutig und unheimlich provokant: So präsentierte sich die Mode vieler Dadaistinnen. Sie experimentierten mit Kostümen aus Karton, trugen BHs aus Büchsen oder gingen gar halbnackt durch New York. Ihr Selbstinszenierungswille vor 100 Jahren war enorm. Die Modechefin der Zeitschrift «Annabelle» will nun diese wilde, kreative Kraft in der Gegenwart wiederfinden. Welche Designerin tobt sich heutzutage mit radikalen Konzepten aus? Wo lässt sich dieses dadaistische Moment noch 2016 festmachen? Die Suche nach einer Mode, die sich als Zeichen der Auflehnung versteht.

    Sibilla Semadeni

    Mehr zum Thema

  • «Mustang» - Ein Film gegen patriarchale Strukturen

    Wenn es um den Platz der Frau in der türkischen Gesellschaft geht, hört man die Hauptbetroffenen kaum. Die Türkinnen haben zwar schon seit Anfang der 1930er-Jahre das Wahlrecht, doch viele von ihnen sind gezwungen, nach einem archaischen Ehrenkodex zu leben. Im Drama «Mustang» lässt die türkisch-französische Regisseurin Deniz Gamze Ergüven fünf junge Schwestern - Wildpferden gleich - gegen die frauenverachtenden Strukturen rebellieren. Der Preis für ihren Kampf um Selbstbestimmung ist allerdings hoch. Frankreich schickt diesen eindrücklichen Film nun ins Rennen um den Oscar.

    Sandra Steffan

    Mehr zum Thema