Identität - «Kulturplatz» bei Wilhelm Tell

  • Mittwoch, 21. September 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 21. September 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 22. September 2016, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 22. September 2016, 10:55 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 23. September 2016, 8:35 Uhr, SRF info
    • Freitag, 23. September 2016, 9:40 Uhr, SRF info
    • Freitag, 23. September 2016, 11:20 Uhr, SRF info
    • Freitag, 23. September 2016, 12:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 23. September 2016, 13:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 23. September 2016, 17:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 25. September 2016, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 25. September 2016, 15:10 Uhr, SRF info

Identität - die Essenz des Ichs, und doch eine variable Grösse, wandelbar, manipulierbar. Identität reizt unwiderstehlich zur künstlerischen Auseinandersetzung. An den Altdorfer Tellspielen fragt «Kulturplatz», wie identitätsstiftend der Mythos vom Widerstandshelden in der heutigen Schweiz noch ist.

Beiträge

  • Falsche Typen - wie eine Porträtserie zum Irrgarten gerät

    «Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?» Dieser von Richard David Precht auf den Punkt gebrachten philosophischen Frage ist der US-Künstler Gordon Stettinius nachgegangen. Er liess sich von Fotograf Terry Brown während acht Jahren in immer wechselndem Look porträtieren: als lockiger Sunnyboy, als kahler Biedermann, als jovialer Politiker, als provokativer Punk. Die so entstandene Fotoserie entlarvt höchst anschaulich, wie oberflächlich man Menschen taxiert und meint, ihre Identität anhand von Äusserlichkeiten erkennen zu können.

    Richard Herold

    Mehr zum Thema

  • Autorin unbekannt - über das Literaturphantom Elena Ferrante

    Sie hat einen vierteiligen Roman über eine neapolitanische Frauenfreundschaft geschrieben. Doch trotz weltweitem Erfolg will die Autorin anonym bleiben. Obwohl die Geschichte von Lila und Lenù zentral von Identitätssuche und Persönlichkeitsentwicklung handelt, versteckt die Urheberin ihre eigene Identität hinter einem Pseudonym: Elena Ferrante. Sie wollte schon zu Beginn ihrer Schriftstellerei eine Autorin ohne Gesicht sein, und sie bleibt auch weiterhin unsichtbar, trotz - oder gerade wegen - des Weltruhms. «Kulturplatz» hat sich in Neapel auf Spurensuche begeben.

    Sibilla Semadeni

    Mehr zum Thema

  • Merkmal Handikap - wenn Mängel zur Persönlichkeit gehören

    Alle zwei Jahre findet in Basel das Kurzfilmfestival look&roll statt. Es zeigt ausschliesslich Filme, die sich mit dem Thema Behinderung auseinandersetzen. Höhepunkt in diesem Jahr: der oscarprämierte Film «Stutterer», der auf berührende Art einen Einblick in das Innenleben eines Stotterers gibt. Wie definiert ein Mensch mit einer Einschränkung seine eigene Identität? Und was können Filme zum Thema Behinderung in der Gesellschaft bewirken? Darüber hat «Kulturplatz» mit dem Regisseur von «Stutterer» und einer ehemaligen Jurorin des Festivals gesprochen.

    Igor Basic

    Mehr zum Thema

  • Geschlecht veränderlich - wie aus Antony Anohni wurde

    Der Sänger Antony Hegarty von der Band Antony and the Johnsons hat schon immer mit der Zweideutigkeit seines Geschlechts gespielt - und damit innerlich auch jahrzehntelang gehadert. Jetzt ist aus Antony Anohni geworden, aus dem Sänger eine Transgenderkünstlerin. Sie scheint ihre Identität gefunden zu haben, künstlerisch wendet sie sich jetzt neuen Themen zu. Das zeigt sich an ihrer aktuellen Ausstellung in Bielefeld und auf ihrem neuen Album, dem ersten, das sie als Frau geschaffen hat.

    Julia Bendlin

    Mehr zum Thema