Mit Eva Wannenmacher am Filmfestival Locarno

  • Mittwoch, 14. August 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 14. August 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 15. August 2013, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 15. August 2013, 10:40 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 16. August 2013, 8:15 Uhr, SRF info
    • Freitag, 16. August 2013, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 16. August 2013, 11:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 16. August 2013, 12:25 Uhr, SRF info
    • Samstag, 17. August 2013, 20:30 Uhr, SRF info
    • Samstag, 17. August 2013, 22:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 18. August 2013, 9:00 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 18. August 2013, 15:05 Uhr, SRF info

Am Filmfestival Locarno geben die Stars und die kontroversen Filme viel zu reden. Gleichzeitig gibt es cineastische Perlen zu entdecken. «Kulturplatz» lässt sich von der Vielfalt des Programms inspirieren und zeigt, was den Charme dieses Städtchens ausmacht.

Beiträge

  • Christoph Blocher, ein Investmentbanker und die Todesstrafe

    «Filme können die Welt nicht verändern», sagt der deutsche Regisseur Werner Herzog. Er erhält am diesjährigen Filmfestival Locarno einen Ehrenpreis. Aber können Filme die Sicht auf die Welt oder die Menschen verändern? Monika Schärer fragt nach Absicht und Wirkung von gesellschaftspolitischen Filmen im Programm des Festivals.

    Monika Schärer

    Mehr zum Thema

  • Pures Glück: Die Retrospektive zu George Cukor

    Katharine Hepburn, Audrey Hepburn, Marilyn Monroe, Greta Garbo, Jacqueline Bisset: In Locarno trifft man auf die grossen Diven Hollywoods. Sie alle hatte der Regisseur George Cukor vor der Linse, dem Locarno dieses Jahr die Retrospektive widmet. Seine Frauenfiguren sind schlagfertig, unzimperlich, emanzipiert. Dabei sexy und einfühlsam. Ein Wiedersehen mit unsterblichem Kino, das unterhält und intelligent ist. Und ein Widersehen mit Jacqueline Bisset, die sich an ihre Zusammenarbeit mit Cukor erinnert.

    Monika Schärer

    Mehr zum Thema

  • Geld gesucht: Im Labyrinth der Förderungsstellen

    Man stelle sich vor: eine Filmidee ist geboren. Was muss man nun tun, um an die Honigtöpfe der Fördergelder zu kommen? In Locarno richtet sich für ein paar Tage das Who-is-Who der Schweizer Filmszene ein. Kulturplatz-Journalist Nino Gadient nutzt die Gelegenheit. Er spielt mit Filmverleihern Fussball, trifft Kulturminister Alain Berset und versucht alles, um herauszufinden, wie man in der Schweiz einen Film finanziert.

    Nino Gadient

  • Thomas Imbach: vom Zürcher Güterbahnhof ins schottische Schloss

    Thomas Imbachs letzter Film «Day Is Done» zeigt nur die Sicht aus der Zürcher Wohnung, wo der Filmer wohnt. Die Tonspur: Stimmen auf seinem Telefonbeantworter. Der Innerschweizer Cineast gilt als einer der radikalsten Regisseure des Landes. Das scheint auf den ersten Blick nicht zu dem geradlinig erzählten Kostümfilm zu passen, mit dem Imbach in Locarno antritt. «Mary, Queen of Scots» ist ein Seelenporträt der schottischen Königin Maria Stuart und einer der beiden Schweizer Filme im internationalen Wettbewerb.

    Selim Petersen

    Mehr zum Thema