Mit Eva Wannenmacher aus der Ausstellung «Bin ich schön?»

Eva Wannenmacher stellt in der Berner Ausstellung «Bin ich schön?» Fragen nach Männer- und Frauenrollen im Zeichen des Schönheitsdiktats und trifft Tim Wielandt, einen gekrönten Schweizer Schönheitskönig.

Die Ausstellung im Naturhistorischen Museum und im Museum für Kommunikation in Bern beleuchtet die Folgen des menschlichen Wunsches zu gefallen.

Beiträge

  • Das Ende des Mannes, wie Mann ihn kannte

    Seit sich die Erkenntnis durchsetzte, dass ein zünftiges Mannsbild nicht bloss kräftig, behaart und leicht reizbar sein darf, steckt die Männlichkeit im Dilemma: Wo bin ich Mann, wo darf ich's sein? Und wo eher nicht so ganz? Doch es kommt noch schlimmer: Die US-Journalistin Hanna Rosin ruft in ihrem neuen Buch «The End of Men. And the Rise of Women» mit dem Ende des Geschlechterkampfs gleichzeitig das Ende des Mannes aus. Eine Spurensuche rund um das einst starke, aber leider immer noch nicht schönere Geschlecht.

    Mehr zum Thema

  • Das Comeback der totgesagten Frauenquote

    Die Schweiz ist ein Entwicklungsland - was die angemessene Vertretung von Frauen in den Führungsetagen angeht. Nun verlieren auch liberale Frauen ihren Glauben an freiwillige Massnahmen und die Hoffnung auf ein Umdenken der Männer. Eine «Kulturplatz»-Umfrage bei Frauen mit Erfahrungen in Spitzenpositionen belegt: Die Forderung nach einer Frauenquote ist mit Vehemenz zurück.

    Mehr zum Thema

  • Dresscode ade! Wo bitte gehts lang zum Stil?

    Der Teufel steckt in den Details - und in den Kombinationsmöglichkeiten. In Zeiten der wankenden Dresscodes häufen sich die stilistischen Fettnäpfchen, in die Mann und Frau meist unfreiwillig treten. Denn wer das Diktat des Codes brechen will, muss wirklich stilsicher sein. Eine Orientierungshilfe abseits des halsbrecherischen Parcours zwischen «Tenue de ville», «Smart casual» und «Black tie».

  • John Irving, der unermüdliche Bestseller-Lieferant

    Auch im Jahr seines 70. Geburtstages macht John Irving keinerlei Anstalten, kürzerzutreten. Seinen neuen Roman «In einer Person», ein typisches Irving-Erzählwerk rund um Mannwerdung und sexuelle Orientierung, stellt der US-Bestsellerautor seiner Lesegemeinde in Zürich vor. «Kulturplatz» trifft den Reisenden in Sachen Bestseller.

    Mehr zum Thema