Mit Nina Mavis Brunner auf der Bahnhofsbaustelle

  • Mittwoch, 1. Mai 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 1. Mai 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 2. Mai 2013, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 2. Mai 2013, 10:35 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 3. Mai 2013, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 3. Mai 2013, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 3. Mai 2013, 12:00 Uhr, SRF info
    • Freitag, 3. Mai 2013, 12:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 5. Mai 2013, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 5. Mai 2013, 15:05 Uhr, SRF info

Die Arbeitswelt ist ein doppelgesichtiger Moloch: Während die Arbeit viele auffrisst, fürchten andere, sie wegen steter Automatisierung zu verlieren. Am Tag der Arbeit lotet Nina Mavis Brunner irritierende Dimensionen der Arbeitswelt aus und steigt hinab in die Tiefen der Zürcher Bahnhofsbaustelle.

Beiträge

  • Roboter - willkommene Entlastung oder Konkurrenz am Arbeitsplatz?

    Roboter sind eine zweischneidige Sache: Erst nehmen sie den Menschen die mühsame Arbeit ab, dann vielleicht bald schon die ganze Arbeit weg. Und schliesslich mischen sie sich in alle Bereiche des modernen Lebens ein, drängen sich als Freunde auf, als Liebhaber oder gar Lebenspartner. Rolf Pfeifer forscht an der Universität Zürich über Fragen der Roboterzukunft und stellt seine Kreatur «Roboy» vor, den Prototyp eines Humanoiden, der menschliches Vertrauen durch künstliche Sanftmut gewinnen soll.

    Igor Basic

    Mehr zum Thema

  • Büromails - die elektronische Kommunikation frisst uns auf

    Die Informationsflut steigt, die ständige Beanspruchung macht viele Menschen krank. Das gilt im persönlichen Leben, besonders aber im Berufsleben. Die Inflation geschäftlicher E-Mails entwickelt sich zur Plage und untergräbt Effizienz und Kreativität, sagt Digital-Therapeutin Anitra Eggler in ihrem Buch «E-Mail macht dumm, krank und arm». Sie missioniert für eine neue, selbstbestimmte Kommunikationskultur. Und die Bosse grosser Firmen wie VW nehmen sie ernst. «Kulturplatz» hat die deutsche Digital-Therapeutin auf ihrer Mission begleitet.

    Sibilla Semadeni

    Mehr zum Thema

  • Blitzkarriere - wie man mit 20 Kunstkurator wird

    Christian Herren arbeitet als jüngster Museumskurator der Schweiz für die neueröffnete Bromer Art Collection in Roggwil BE. Während seine Altersgenossen in Clubs abhängen, kuratiert der 21jährige Ausstellungen mit Star-Künstlern wie Pipilotti Rist, Damien Hirst oder Sophie Calle. «Kulturplatz» beobachtet den aufstrebenden Ausstellungsmacher bei seinem exklusiven Job und begleitet ihn nach San Remo. In der ehemaligen Villa des Sprengstoffmagnaten Alfred Nobel organisiert er mit Aktionskünstler Roman Signer eine explosive Ausstellung über die «Faszination Dynamit».

    Nino Gadient

    Mehr zum Thema

  • Traumjob - wozu die Niederländer ihren teuren König brauchen

    Personalwechsel in der Führungsetage des niederländischen Königshauses: Nach 33 Jahren auf dem Thron übergibt Königin Beatrix das Zepter ihrem ältesten Sohn Willem-Alexander. Dutzende Millionen Euro lassen sich die Niederländerinnen und Niederländer ihr Königshaus jährlich kosten. Welche Arbeit so ein Monarch bei diesem Budget genau leistet und wieso die Menschen das weiterhin finanzieren wollen, klärt «Kulturplatz» ab und besucht dazu das Public Viewing der Inthronisierungszeremonie für Exil-Niederländer im Zürcher Kaufleuten.

    Coen Kaat