Revolutionen

  • Mittwoch, 11. Mai 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 11. Mai 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 12. Mai 2016, 6:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 12. Mai 2016, 10:55 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 13. Mai 2016, 8:35 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Mai 2016, 9:40 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Mai 2016, 11:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Mai 2016, 12:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Mai 2016, 13:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Mai 2016, 17:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 15. Mai 2016, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 15. Mai 2016, 15:05 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 17. Mai 2016, 10:35 Uhr, SRF 1

Die Freiheitsrechte wurden den Eidgenossen vor über 200 Jahren von Frankreich «aufgedrängt». Diese Helvetische Revolution kommt als Drama auf die Murtener Open-Air-Bühne. «Kulturplatz» besucht die Proben, beleuchtet aktuelle Kämpfe um die Grundrechte und berichtet über weitere revolutionäre Ideen.

Beiträge

  • Helvetische Revolution: wie die Schweiz zu den Grundrechten kam

    Freiheit, Gleichheit, Demokratie: Viele meinen, die Schweizer hätten das alles selber erfunden. Tatsächlich aber waren es die französischen Revolutionäre von 1789, die ihr politisches Ideal von «liberté, égalité, fraternité» zehn Jahre später der zerstrittenen Eidgenossenschaft in die neue Helvetik-Verfassung diktierten. Seither hat die Schweiz diese ursprünglich fremden Rechtsgrundsätze verinnerlicht. «Kulturplatz» spricht mit Daniel Howald, dem Autor des diesjährigen Murtener Freilichtspektakels «Helvetische Revolution», über diese epochalen Umwälzungen in der Geschichte der Schweiz.

    Sibilla Semadeni

    Mehr zum Thema

  • Menschenrechte: Flavia Kleiner rüstet sich für den Kampf

    Die freiheitlichen Grundrechte sind heute in der Europäischen Menschenrechtskonvention festgeschrieben. Die Schweiz ist ihr 1974 beigetreten und seither daran gebunden. Doch jetzt ist neuer Streit entflammt: Mit ihrer «Selbstbestimmungsinitiative» fordert die SVP, dass Schweizer Recht inskünftig über solchem Völkerrecht steht und dieses nötigenfalls einschränken soll. Volkssouveränität versus Menschenrechte: Die populäre Politaktivistin Flavia Kleiner wittert eine Art Konterrevolution und rüstet sich zum Kampf. «Kulturplatz» hat die umtriebige Freiheitsaktivistin in Bern getroffen.

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • Kunsthistorische Revolution: Rembrandt malt wieder

    Ein nagelneues Rembrandt-Bild wurde jetzt in Amsterdam präsentiert, das Porträt eines Mannes in barocker Kleidung mit Hut. Doch das Ölbild mit der charakteristischen Pinselführung, dem Licht und den Farben des Meisters kommt aus einem 3-D-Drucker. Es ist das Resultat eines Forschungsprojekts der Universität in Delft. Motive, Haltungen, Stimmungen: Alle Charakteristika, die sich aus Rembrandt-Originalen herauslesen liessen, wurden per Computer zu einem neuen Porträt hochgerechnet. Das Resultat, das erste von künstlicher Intelligenz erschaffene Ölbild, macht Staunen.

    Ina D'Hondt

  • Revolutionäre Migrationspolitik: Eintrittsgeld soll's richten

    Statt Tausende von Euros an Schlepper zu bezahlen, sollten Flüchtlinge lieber Eintrittsgeld an die Aufnahmeländer bezahlen: Die Ökonomen Margit Osterloh und Bruno S. Frey schlagen vor, von allen Migrantinnen und Migranten eine Integrations- und Steuerungsabgabe zu erheben. Statt den Schleppern würde das Geld dem Empfängerland zufliessen. Dafür könnten die Flüchtlinge gefahrlos einreisen und gleich zu arbeiten beginnen. Wirtschaftswissenschaftler Bruno S. Frey erläutert sein Migrationsmodell und stellt sich kritischen Fragen.

    Christina Ruloff

    Mehr zum Thema