Yamandú Costa & Renato Borghetti in Lugano

Keine Zeit zum Weinen

Symbol auf Grün
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Der brasilianische Choro kommt vom Weinen, von chorar. Wenn Yamandú Costa seine siebensaitige Choro-Gitarre in Anschlag bringt, fliessen allerdings höchstens Freudentränen: Der gerade vierzig gewordene Gitarrenvirtuose gehört seit vielen Jahren zu den absoluten Meistern auf seinem Instrument, bekannt auch aus dem Kaurismäki-Film Brasileirinho, und im Zweiergespann mit dem Akkordeonisten Renato Borghetti (auch kein Kind von Traurigkeit) sprühen die Töne von der Bühne wie aus einem Feuerwerks-Vulkan. Langeweile kommt trotzdem keine auf: Dafür sorgt das breite Repertoire der beiden mit Musik von dies- und jenseits der südbrasilianischen Grenze zu Argentinien.

Das Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Jodok Hess