Fische retten!

Wer eine Party macht, bei der eine Riesenauster und irgendwas mit Muscheln auftaucht, muss irgendwie aussergewöhnlich sein. So wie Monique Champagne.

Annelies Verbeke: Fische retten
Bildlegende: Annelies Verbeke: Fische retten

Monique Champagne ist eine erfolgreiche Schriftstellerin. Eigentlich. Denn seit ihr Freund sie verlassen hat, fehlt ihr die Motivation um ein nächstens Buch zu schreiben. Das müsste sie aber, denn es steht schlecht um ihren Kontostand. Zum Glück klingelt das Telefon ... Es ist ein Mitarbeiter des Institutes für Landwirtschafts- und Fischereiforschung. Er hat ein poetisches Plädoyer gegen die Überfischung aus der Feder von Monique gelesen und bittet sie, dieses auf verschiedenen europäischen Kongressen vorzutragen, quasi als Auflockerung zwischen den wissenschaftlichen Beiträgen. Sie sagt ja.

Die Fischfreundin macht sich also auf die Reise. Im Gepäck: Eine Extraportion Liebeskummer, der sie sehr, sehr seltsame Dinge tun lässt. Dieses schräge Buch passt definitiv nicht in den Rahmen der gängigen Mainstream-Literatur, strotzt vor Situationskomik und pendelt rasant zwischen Tragödie und Komödie hin und her. Und: Das Thema «Wasser» findet man in allen Varianten, vom Meer über die Tränen bis zur Badewanne.  Dazu ist «learning by reading» angesagt: Wunderbar unterhaltend vermittelt Annelies Verbeke Informationen zur Problematik der Überfischung.

Bevor Monique Champagne auf die Reise geht, schmeisst sie eine Mottoparty. Hier ein kleiner Auszug:

Die meisten weiblichen Gäste und ein einzelner Mann waren als glamouröse Meerjungfrauen verkleidet. Ferner zählte Monique zwei Kraken, eine Riesenauster, irgendwas mit Muscheln, einen Krebs und vier Garnelenfischer. (...) Monique stellt die Musik lauter und trug ein Tablett nach dem anderen voller Gläser und Essbarem durch das Zimmer. Überall hielt sie ein kurzes Schwätzchen, das jeweils mit einem Lachen endete. «Oh», sagte eine äusserst besorgte Meerjungfrau (...). «Du siehst aber müde aus. Gehts dir gut?»


Annelies Verbeke: Fische retten

Verlag mare, 190 Seiten

ISBN: 978-3-86648-144-2

Autor/in: Tanja Kummer