Hoffentlich verliebe ich mich nicht in dich

Wenn der Berner Dichter und Spoken-Word-Poet Jürg Halter gemeinsam mit dem Zürcher Künstlerduo huber.huber arbeitet, führt das zu einem Lese- und Bilderbuch der besonderen Art.

Fotografie und Cover: Hoffentlich verliebe ich mich nicht in dich
Bildlegende: Fotografie und Cover: Hoffentlich verliebe ich mich nicht in dich Edition Patrick Frey

Jürg Halter sucht gemeinsam mit den Zwillingsbrüdern Markus und Reto Huber das Ungewohnte im Gewöhnlichen. Die Fotografen lieferten das Bild, Jürg Halter schrieb dazu den Text. Da entstehen Schmetterlinge aus Schweissperlen und im Wald steigt einer Figur schon einmal die Seele aus. Ein überraschender Band aus poetischen, teils absurden Bildinterpretationen und Kurztexten zu den Fotografien.

Leseprobe:

Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen. Wir müssen Sanktionen ergreifen. Müssen uns in Besonnenheit üben, müssen unmittelbar reagieren. Wir müssen zuwarten. Müssen Sondergipfel.

Wir müssen neue Partnerschaften gleichermassen ausschliesslich eingehen, wie wir alte durchlässig festigen. Wir müssen betroffen hinter den zu beschliessenden Entschlüssen stehen. Wir müssen fair bleiben im Diffusen, wach besinnungslos. Wir müssen unsere Forderungen wollen. (Auszug aus: Aber hier leben, nein danke)

Ich so: Du hier? Er so: Wieso nicht? Ich so: Bist Du nicht im 19. Jahrhundert gestorben? Er so: Nicht wirklich. Ich so: Krass. Er so: Was machen wir mit dem Mond? Ich so: Der muss wieder hoch. Er so: Wird er vermisst? Ich so: Die Nacht erkundigte sich bei mir. Er so: Wer hat dich zum Unterhändler in dieser Angelegenheit auserkoren? Ich so: Die Nacht selbst. Er so: Das sagst Du. Ich: Das letzte Wort. (Auszug aus: Der Mond ist abgestürzt)

Jürg Halter / Huber.Huber (Hg.): Hoffentlich verliebe ich mich nicht in dich
Edition Patrick Frey, 160 Seiten
ISBN: 978-3-905929-68-3