«Aus dem Tagebuch eines Hundes» von Oskar Panizza (2/4)

Es wird Sommer: Der eifrige Tagebuchschreiber wird aus den seltsamen Grimassen und Mundgeräuschen der Menschen nicht schlau. Auch das nächtliche Treffen seines Herrn mit einer «Beinzeigerin» hat den scharfsinnigen Dackel nachhaltig beschäftigt.

Ein befreundeter Hund hingegen kann mit derlei Beobachtungen und Gedanken nicht viel anfangen. Er ist der Ansicht, grosse Fleischbrocken seien besser als alle Philosophie.

Unseren Erzähler überkommt währenddessen die Angst, durch sein ständiges Nachdenken immer menschlicher - und damit immer närrischer zu werden.

Sprecher: Jodoc Seidel

Redaktion und Regie: Johannes Mayr - Produktion Schweizer Radio DRS, 2010 - Dauer: 31'

Redaktion: Johannes Mayr