«Berliner Kindheit um neunzehnhundert» von Walter Benjamin 4/5

Walter Benjamins (1892-1940) dreissig Prosaminiaturen, in denen er die inneren Bilder seiner Grossstadtkindheit einzufangen versucht, stellen ein einzigartiges Zeitdokument dar und gehören zu den schönsten autobiographischen Schriften in deutscher Sprache.

In den Texten siebzehn bis dreiundzwanzig erzählt Benjamin von der Wohnung seiner reisefreudigen Grossmutter, vom dunklen, unbekannten Berlin, von anstössigen Schriften in einem Laden für Schreibbedarf, einem verschwiegenen Traum und vielem mehr. Die Titel: «Blumeshof 12», «Winterabend», «Krumme Strasse», «Der Strumpf», «Die Mummerehlen», «Verstecke» und «Ein Gespenst».

Sprecher: Felix von Manteuffel - Produktion SRF 2013 - Dauer: 26'23"

Redaktion: Stephan Heilmann