«Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge» von Rainer Maria Rilke 5/9

Ein grossartiger Vorleser interpretiert die Prosa eines grossen Lyrikers: Gert Westphal liest den einzigen Roman von Rainer Maria Rilke. Der vielschichtige Text von 1910 markiert den Durchbruch zur literarischen Moderne. Seine bildstarke Sprache ist eine Herausforderung für den Leser und die Hörer.

Gert Westphal im Porträt.
Bildlegende: Ein grossartiger Leser liest ein grossartiges Buch: Gert Westphal. Keystone

Malte reflektiert über die Gestalt der «Liebenden», wie sie sich in historischen Darstellungen erhalten hat. Und er plädiert für die Liebe als einen Akt der Arbeit, statt sich dilettantisch von den leichten Genüssen verderben zu lassen. Es folgen weitere Kindheitserinnerungen, ergänzt durch Abelones Erzählung von ihrer Begegnung mit dem alten Graf Brahe. Beim Diktieren seiner Memoiren sucht dieser mit aller Macht nach der Vergegenwärtigung einer kaum noch greifbaren Vergangenheit.

Sprecher: Gert Westphal - Produktion: SRF 1973 Dauer: 36‘

Redaktion: Reto Ott