«Hiob» von Joseph Roth (15/15)

Der Orchesterleiter Alexej Kossak sucht auf seiner USA-Tournee Mendel Singer auf und gibt sich als Komponist von «Menuchims Lied» zu erkennen.

Er erkundigt sich nach Mendels Frau und Tochter; und er weiss auch, dass Menuchim noch lebt, ihr behinderter Sohn, den sie damals in Europa zurücklassen mussten.

Endlich enthüllt er, dass er selber der glücklich genesene Menuchim ist. Nun kann Mendel seine «schweren Sünden» gestehen, sich mit Gott versöhnen und «von der Schwere des Glücks und der Grösse der Wunder» ausruhen.

Sprecher: Pinkas Braun - Regie: Edith Schönenberger - Redaktion: Stephan Heilmann - Produktion Schweizer Radio DRS, 1975 - Dauer: 29'15"

Redaktion: Stephan Heilmann