«Hiob» von Joseph Roth (5/15)

Schemarjah, der vor dem Dienst in der zaristischen Armee nach Amerika geflüchtet ist und jetzt Sam heisst, hat seinen in Ostgalizien zurückgebliebenen Eltern und Geschwistern einen Brief überbringen lassen: Er fordert sie auf, ihm nach Amerika zu folgen.

Da der körperlich und geistig behinderte Jüngste, Menuchim, nicht fahren kann, entschliessen sich die Eltern zu bleiben.

Als Vater Mendel jedoch entdeckt, dass seine Tochter Mirjam sich mit Kosaken einlässt, sieht er Rettung nur noch in der Auswanderung nach Amerika.

Sprecher: Pinkas Braun - Regie: Edith Schönenberger - Redaktion: Stephan Heilmann - Produktion Schweizer Radio DRS, 1975 - Dauer: 27'30"