«Spiel im Morgengrauen» von Arthur Schnitzler (3/8)

Der junge Leutnant Wilhelm Kasda will einem in finanzielle Not geratenen Kollegen helfen und versucht, für ihn im Glücksspiel an die dringend benötigten 1000 Gulden zu kommen. Das Café Schopf in Baden bei Wien ist Austragungsort solcher Spiele. Und Wilhelm gewinnt die doppelte Summe!

Nach dem gemeinsamen Nachtessen der Spielrunde allerdings verliert Wilhelm alles, nimmt von einem Konsul Schnabel ein Darlehen an, verliert auch das. Mit elftausend Gulden Schulden steht er vom Spieltisch auf.

Sprecherin: Maria Becker - Regie: Edith Schönenberger - Produktion Schweizer Radio DRS, 1982 - Dauer: 26'

Redaktion: Claude Pierre Salmony