«Der Lärm der Zeit»: Der Literaturclub im März

  • Dienstag, 14. März 2017, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. März 2017, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. März 2017, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 15. März 2017, 11:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 15. März 2017, 16:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 16. März 2017, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 16. März 2017, 12:45 Uhr, SRF info
    • Freitag, 17. März 2017, 10:05 Uhr, SRF info

Nicola Steiner, Martin Ebel, Thomas Strässle und die Dirigentin Graziella Contratto diskutieren im März über: Lukas Bärfuss: «Hagard», Julian Barnes: «Der Lärm der Zeit», Olga Grjasnowa: «Gott ist nicht schüchtern», Albrecht Selge: «Die trunkene Fahrt» .

Er ist da, der langerwartete neue Roman von Lukas Bärfuss. In «Hagard» folgt ein Mann einer Frau, die er nicht kennt – und verliert dabei jede Sicherheit.

«Gott ist nicht schüchtern» heisst der neue Roman von Olga Grjasnowa: Was passiert, wenn der Bürgerkrieg ein Leben völlig auf den Kopf stellt?

Julian Barnes widmet sich mit «Der Lärm der Zeit» dem Innenleben des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch.

Musikalisch und witzig Albrecht Selges «Die trunkene Fahrt»: Vier Originale kutschieren in einem maroden Fiat Panda durch die Alpen, im weinseligen Disput über Bach, Beethoven, Weltpolitik.

Beiträge

  • «Gott ist nicht schüchtern» von Olga Grjasnowa (Aufbau Verlag)

    Was passiert, wenn der Bürgerkrieg ein Leben völlig auf den Kopf stellt? Das beschäftigt die junge, in Aserbaidschan geborene und in Berlin lebende Autorin Olga Grjasnowa. «Gott ist nicht schüchtern» heisst ihr neuer Roman. Er handelt von zwei privilegierten jungen Menschen aus Syrien – einer Schauspielerin und einem Arzt. Beide fliehen übers Mittelmeer nach Europa und treffen sich in Berlin als «Flüchtlinge» wieder, die alles verloren haben. Erreicht Grjasnowa literarisch die Höhe ihrer beiden früheren Romane? Oder interessiert das neue Buch vor allem als gut recherchiertes Zeitdokument?

    Mehr zum Thema

  • «Hagard» von Lukas Bärfuss (Wallstein Verlag)

    «Hagard» heisst die neue Erzählung von Lukas Bärfuss rätselhaft. Französisch heisst das «gebannt» oder «verstört». Und verstörend ist die Geschichte, in der ein Zürcher Immobilienverkäufer die Sicherheit seiner bürgerlichen Existenz abstreift. Er folgt einer Frau, die er nicht kennt und verliert innert 48 Stunden jegliche Kontrolle. Beschreibt Bärfuss das Unbehagen des Menschen im digitalen Zeitalter? Oder das Bild vom überforderten Mann, der alle Gewissheiten hinter sich lässt? Und: Wie spannend liest sich dieser lang erwartete neue Roman?

    Mehr zum Thema

  • «Die trunkene Fahrt» von Albrecht Selge (Rowohlt)

    Es ist ein «Roman in Haha-Dur», wie ein Kritiker der «Zeit» schrieb: Treffen sich ein Musikkritiker, ein Pianist, ein Jurastudent und ein einbeiniger Österreicher und durchqueren im Jahre 1989 die Südtiroler Alpen in einem viel zu engen Fiat Panda. Beschwipst schwadronieren sie über Weltpolitik, Kafka und Bach. Diese «trunkene Fahrt» ist der zweite Roman des Berliner Schriftstellers und Musik-Bloggers Albrecht Selge: Ein gefundenes Fressen für die auffallend musikalische Runde im «Literaturclub»: Ist das höherer Blödsinn? Oder eine kunstvoll-musikalisch komponierte literarische Reise?

    Mehr zum Thema

  • «Der Lärm der Zeit» von Julian Barnes (Kiepenheuer & Witsch)

    Julian Barnes versetzt den Leser von «Der Lärm der Zeit» ins Gehirn des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch. Es ist eine literarische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis des Künstlers zur Macht. Auf Druck des Psychoterrors in Stalins Diktatur distanziert sich Schostakowitsch ausgerechnet von dem Kollegen, den er am meisten verehrt: Igor Strawinski. Hat Barnes mit diesem Künstlerroman sein Meisterstück geschaffen, wie manche Kritiker meinen? Oder sind alle enttäuscht, die gerne mehr über Schostakowitschs Musik erfahren wollten?

    Mehr zum Thema

  • Die Buchempfehlungen unserer Kritiker

    «Du hättest gehen sollen» von Daniel Kehlmann, Rowohlt (Thomas Strässle) / «Frische Gedichte» von F.W. Bernstein, Kunstmann (Martin Ebel) / «Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten» von Neil MacGregor, C.H.Beck (Graziella Contratto) / «Zeugen der Zeit » von Michail Ossorgin, Die Andere Bibliothek (Nicola Steiner)

Artikel zum Thema