Die Freien: Der Literaturclub im Januar

  • Dienstag, 26. Januar 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 26. Januar 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 27. Januar 2016, 2:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 27. Januar 2016, 11:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 27. Januar 2016, 16:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 28. Januar 2016, 4:15 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 28. Januar 2016, 12:45 Uhr, SRF info
    • Freitag, 29. Januar 2016, 10:05 Uhr, SRF info
    • Samstag, 30. Januar 2016, 14:05 Uhr, SRF info

Nicola Steiner, Christine Lötscher, Martin Ebel und als Gast Milo Rau diskutieren im Januar über Anne Enright: «Rosaleens Fest», Willy Vlautin: «Die Freien», Yiyun Li: «Schöner als die Einsamkeit» und über William Faulkner: «Absalom, Absalom!».

Der Literaturclub diskutiert die wichtigen Bücher im Januar:

Die irische Booker-Preisträgerin Anne Enright schreibt über eine dominante Mutter und ihre Familie, wo Willy Vlautin in «Die Freien» die USA von ganz unten betrachtet. Yiyun Li zeigt eine verlorene Generation im China Ende der achtziger Jahre und William Faulkners berühmtes Südstaaten Epos «Absalom, Absalom!» gibt es jetzt in einer neuen Übersetzung.

Gast der Sendung ist der Schweizer Regisseur, Theaterautor und Essayist Milo Rau.

Die Bücher der Sendung sind:

  • «Rosaleens Fest» von Anne Enright (DVA)
  • «Die Freien» von Willy Vlautin (Berlin Verlag)
  • «Schöner als die Einsamkeit» von Yiyun Li (Hanser)
  • «Absalom, Absalom!» von William Faulkner (Rowohlt)

Beiträge

  • «Schöner als die Einsamkeit» von Yiyun Li (Hanser)

    Zwei Welten stehen sich gegenüber, das China von heute und von 1989, dem Jahr des Aufstandes gegen die kommunistische Diktatur. Die junge Studentin Shaoai nimmt daran teil, wird vergiftet und fällt ins Koma, bevor sie nach zwanzig Jahren stirbt. Einsam sind ihre Freundinnen Ruyu und Moran, die in die USA emigrieren und Boyang, der in Peking bleibt und Karriere macht. Das Gift hat nicht nur Shaoais Leben zerstört, sondern auch das Leben der Anderen. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin Yiyun Li ist 1971 in Peking geboren und lebt seit zwei Jahrzehnten in den USA.

    Mehr zum Thema

  • «Die Freien» von Willy Vlautin (Berlin Verlag)

    Ein kaltes Land ohne Gnade, das sind die Vereinigten Staaten in Willy Vlautins neuem Roman. Er berichtet von denen, die noch nie Anteil hatten am „Amerikanischen Traum“. Da ist der Irak-Heimkehrer Leroy, der mit einem Schädeltrauma in einer Wohngruppe für Behinderte lebt. Da ist Freddie, der nur mit mehreren schlecht bezahlten Jobs überlebt und da ist Pauline, die Krankenschwester, die mit ihrer Arbeit auch das Leben ihrer Drogen-Patientin Jo retten will. Die USA ganz unten. «Die Freien» ist der vierte Roman des in Oregon lebenden Autors, der auch als Sänger und Songschreiber arbeitet.

    Mehr zum Thema

  • «Absalom, Absalom!» von William Faulkner (Rowohlt)

    Hollywoodreif ist der Untergang des Hauses Sutpen, den William Faulkner in diesem grossen Südstaaten-Epos vielstimmig erzählt. Es geht um Inzest, Verrat, Gewalt und Rassismus und um den Aufstieg des Plantagenbesitzers Thomas Sutpen. Mit zwei Colts und einem Silberdollar hatte er 1833 begonnen und es endet mit dem Brand des Herrenhauses sechseinhalb Jahrzehnte später. Ort der Handlung ist Jefferson, Mississippi, das fiktive Yoknapatawpha County Faulkners. Einer der grossen Romane des Jahrhunderts, neu übersetzt von Nikolaus Stingl.

    Mehr zum Thema

  • «Rosaleens Fest» von Anne Enright (DVA)

    Das Leben der Familie Madigan, erzählt über verschiedene Zeiten und Orte. Es ist ein langer Weg nach Hause für die vier Kinder Constance, Emmet, Dan und Hanna. Zum Familientreffen werden sie ihre Mutter besuchen, die Frau, die ihr Leben in jeweils ganz eigener Weise prägte. Fünfundzwanzig Jahre Beziehungsgeschichte kommen jetzt zusammen. Es ist «Rosaleens Fest». 2007 gewann die irische Autorin Anne Enright den Booker Preis. Mit diesem Roman stand sie bereits wieder auf der Longlist.

    Mehr zum Thema

  • Die Buchempfehlungen unserer Kritiker

    «Dada gegen Dada. Die Affaire Barrès», Edition Nautilus (Milo Rau) / « Emmy Hennings DADA» von Christa Baumberger / Nicola Behrmann, Scheidegger & Spiess (Christine Lötscher) / «Dada total. Manifeste, Aktionen, Texte, Bilder, Reclam Verlag (Martin Ebel) / «113 Dada Gedichte, Hrsg. Karl Riha.» Wagenbach Verlag (Nicola Steiner)

Artikel zum Thema