Meine geniale Freundin: Der Literaturclub im August

  • Dienstag, 30. August 2016, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 30. August 2016, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 31. August 2016, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 31. August 2016, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 1. September 2016, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 1. September 2016, 12:45 Uhr, SRF info
    • Freitag, 2. September 2016, 10:05 Uhr, SRF info

Nicola Steiner, Elke Heidenreich, Thomas Strässle und Alain Claude Sulzer diskutieren über Elena Ferrantes «Meine geniale Freundin», Richard Russos «Diese gottverdammten Träume», Delphine de Vigans «Nach einer wahren Geschichte» und Michelle Steinbecks Debüt «Mein Vater war ein Mann an Land…».

Der Literaturclub diskutiert die wichtigen Bücher im August:

Wer ist Elena Ferrante? Das Rätsel geht weiter, aber ihr grosser Roman über zwei neapolitanische Freundinnen erscheint jetzt endlich auch auf Deutsch. In «Diese gottverdammten Träume» zeigt der US-amerikanische Pulitzer-Preisträger Richard Russo einen Mann, der nie der wurde, der er sein wollte, gefesselt an eine Kleinstadt in Maine. «Nach einer wahren Geschichte» erzählt Delphine de Vigan von L., der Ghostwriterin und einer langsamen Verwandlung durch Annäherung. Und, ein Debut: Michelle Steinbeck erzählt ein modernes Märchen und die fantastische Entwicklungsgeschichte einer jungen Frau.

Gast der Sendung ist der Schriftsteller Alain Claude Sulzer.

Die Bücher der Sendung sind:

  • «Meine geniale Freundin» von Elena Ferrante (Suhrkamp)
  • «Diese gottverdammten Träume» von Richard Russo (DuMont)
  • «Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch» von Michelle Steinbeck (Lenos)
  • «Nach einer wahren Geschichte» von Delphine de Vigan (DuMont)

Beiträge

  • «Meine geniale Freundin» von Elena Ferrante (Suhrkamp)

    Die Identität von Elena Ferrante ist ungeklärt. Bis heute weiss niemand genau, wer sich hinter diesem Pseudonym verbirgt. Dem weltweiten Erfolg ihrer Bücher hat das nicht geschadet. Nur auf deutsch sind Ferrantes Romane erst jetzt zu lesen. Zuerst der Roman über Lila und Elena, zwei Mädchen aus Neapel, die über sechs Jahrzehnte Freundinnen bleiben, bis eine von beiden spurlos verschwindet. Elena versucht, das Rätsel zu lösen.

    Mehr zum Thema

  • «Nach einer wahren Geschichte» von Delphine de Vigan (DuMont)

    Die Schriftstellerin Delphine kann nicht mehr schreiben, als sie L. kennenlernt, die als Ghostwriter arbeitet. Für L. gibt es nur die „wahre Geschichte“, nicht die Erfindungen der Literatur. Als Delphines neues Buchprojekt nicht weiter kommt, schlüpft L. in ihre Rolle. Antworten auf E-Mails, Absagen von Terminen, das Hinhalten des Verlages. L. übernimmt alles, in Delphines Namen. So wird L. ihr immer ähnlicher. Ein Spiel aus Nähe und Verwandlung hat begonnen.

    Mehr zum Thema

  • «Diese gottverdammten Träume» von Richard Russo (DuMont)

    „Empire Falls“ heisst die Kleinstadt in Maine, in der Miles Roby ein Diner betreibt. Die Textilfabrik hat längst dicht gemacht und auch sonst ist die Stadt der Ort, den eigentlich alle verlassen wollen, die dort leben. In Robys Diner kommen alle zusammen, vom Besitzer des Fitness-Studios bis zum Schuldirektor. Sie alle harren hier aus, mit ihren Träumen von einem anderen Leben. „Marthas Vineyard“ heisst der magische Ort für Miles Roby. Richard Russos Roman wird 2002 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet und verfilmt. Übersetzt wurde der Roman von Monika Köpfer.

    Mehr zum Thema

  • «Mein Vater war ein Mann an Land…» von Michelle Steinbeck (Lenos)

    Loribeth ist auf der Flucht. So scheint es. Denn gewiss ist nichts auf dieser phantastischen Reise. Mit einem Koffer und einem toten Kind darin ist sie unterwegs. Eine Reise voll unerhörter Begegnungen und seltsamer Orte, auf der Suche nach dem Vater und einer Zukunft, die ungewiss ist. In Michelle Steinbecks Debutroman ist Loribeths Reise zugleich modernes Märchen und Entwicklungsgeschichte einer jungen Frau.

    Mehr zum Thema

  • Die Buchempfehlungen unserer Kritiker

    «Die Abstiegsgesellschaft» von Oliver Nachtwey, Edition Suhrkamp (Thomas Strässle) / «Ein Monat auf dem Land» von J.L. Carr, Übersetzung: Monika Köpfer, DuMont (Elke Heidenreich) / «Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt» von Zora del Buono, C.H.Beck (Alain Claude Sulzer) / «Mauerfall 1989» von Barbara Klemm, Nimbus (Nicola Steiner)

    Mehr zum Thema