Flurina Badel: tinnitus tropic

Das Buchdebüt «tinnitus tropic» der Engadiner Autorin Flurina Badel ist eine faszinierende Lyriksammlung. Die rätoromanischen Texte spielen kunstvoll mit sprachlichen und inhaltlichen Irritationen – und eröffnen überraschende Einblicke, sowohl in die Psyche als auch in unser Verhältnis zur Welt.

Bildlegende: Jérémie Sarbach

Die Lyrik der 1983 geborenen Flurina Badel ist voll Poesie, vermeidet jedoch jede Wohlfühl-Attitüde. Im Gegenteil: Ihre Texte unterlaufen die Harmonie mit klanglichen oder metaphorischen Einwürfen – und machen bei der Lektüre hellhörig.

Das Themenspektrum der Gedichte ist breit: Es geht um das Schreiben und die Sprache, um die Sehnsucht nach Zuneigung, um die Verwerfungen des Massentourismus. Immer gelingt es Flurina Badel den Blick zu schärfen für das Unerklärliche im scheinbar Alltäglichen.

Literaturredaktor Felix Münger unterhält sich mit Flurina Badel über ihren Lyrikband, der mit einem der Schweizer Literaturpreise 2020 der Eidgenossenschaft ausgezeichnet worden ist.

Buchhinweis: Flurina Badel: tinnitus tropic. Poesias. editionmevinapuorger 2019.

Autor/in: Felix Münger