Solomon Burke - The Muhammad Ali Of Soul

Sein Leben lang stand er im Schatten der ganz grossen Soulstars wie James Brown, Wilson Pickett oder Otis Redding. Dabei ist er derjenige, der mit seiner Musik und seinen Ideen den Weg ebnete für das Soul-Genre.

Konzert von Solomon Burke Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Solomon Burke The King Of Rock N' Soul DJ Pesa

Solomon Burke sorgte auch abseits der Konzertbühnen und Aufnahmestudios für Schlagzeilen. Mit 14 Jahren wurde er zum ersten Mal Vater und 20 weitere Kinder folgten.
Solomon Burke​ stand sein ganzes Leben im Schatten der grossen Soulstars wie James Brown​ oder Otis Redding​. Dabei war seine Stimme mindestens so stark wie seine Libido.

«  Solomon Burke is the greatest male soul singer of all time. »

Jerry Wexler
Gründer Atlantic Records

Solomon Burke war der erste schwarze Soul-Sänger der Bob Dylan coverte. Sein musikalisches Vermächtnis reicht von RnB, Country, Blues über Soul, Funk und Disco.

Solomon Burke documentary

Playlist:
Solomon Burke «Everybody Needs Somebody To Love» | The Rolling Stones «Everybody Needs Somebody To Love» | Solomon Burke «Cry To Me» | Solomon Burke «Get Out Of M Life Woman» | Bob Dylan «Maggies Farm» | Solomon Burke «Maggies Farm» | Solomon Burke «I Wish I Knew How It Feels To Be Free» | Nina Simone «I Wish I Knew How It Feels To Be Free» | Wilson Picket «Everybody Needs Somebody To Love» | The Blues Brothers «Everybody Needs Somebody To Love» | Solomon Burke «You Can Run But You Cant Hide» | Solomon Burke «Just Out Of Reach» | Solomon Burke «If You Need Me» | Solomon Burke «Let The Love Flow» | Solomon Burke «Thats How I Got To Memphis»

Sendung zu diesem Artikel