Akzeptieren, was ist

Zwischen Wunschvorstellung und Wirklichkeit tut sich gerade ein kleiner Graben auf. Neptun, der Planet der Träume und Sehnsüchte, liegt im Clinch mit Saturn, dem nüchternen Realisten.

Madame Etoile alias Monica Kissling
Bildlegende: SRF

So müssen wir vielleicht schmerzlich erkennen, dass sich gewisse Hoffnungen nicht erfüllen oder dass wir uns in einer wichtigen Sache oder in einem Menschen getäuscht haben. Die Kunst besteht jetzt darin, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind, auch wenn wir sie uns anders wünschen würden. Wenn wir nicht gegen etwas ankämpfen und uns nicht als Opfer sehen, können wir zur Ruhe kommen und inneren Frieden finden. Im entspannten Zustand eröffnen sich uns dann nicht nur wertvolle Einsichten, sondern wir erleben auch angenehme Überraschungen.

Sozialkompetenz als Schlüssel zum Erfolg
Beruflich können sich neue Möglichkeiten eröffnen, allerdings vielmehr zufällig als gesucht. Nicht angestrengtes Strebertum führt jetzt zum Erfolg, sondern soziale Kompetenz. Mit Fachwissen allein kommen wir in dieser Woche nicht weiter. Unter den sensitiven Sternen ist vor allem wichtig, dass wir auf die Bedürfnisse unserer Mitmenschen eingehen, ihnen Respekt und Wertschätzung entgegenbringen und sie, falls nötig, aktiv unterstützen. Wer mit dem Herzen bei der Sache ist, wird instinktiv zum rechten Zeitpunkt am rechten Ort sein.

Auf das Herz hören ist auch sinnvoll, wenn wir im Zweifel sind und Antworten suchen. Analysen und Gespräche bringen zwar eine gewisse Klarheit; viel wichtiger ist aber, dass wir ein gutes Gefühl haben. Fehlt dieses, warten wir besser mit Entscheidungen.

Frieden schliessen
Ein offenes Ohr und ein einfühlsames Herz wirken auch in der Liebe Wunder, weil wir nun sehr empfänglich sind für Zuwendung. Die Liebessterne wecken grosse Sehnsüchte, und es werden Erinnerungen an vergangene Zeiten wach. Wir denken zurück an wunderbare und berührende Momente, aber auch an schmerzliche Enttäuschungen. Fast fühlt es sich an, wie würden wir all die Gefühle nochmals erleben!

Alte Geschichten können uns jetzt aufwühlen und Wunden nochmals aufreissen. In diesem Fall ist es wichtig, dass wir uns mit der Vergangenheit versöhnen. Groll, der uns lange Zeit belastet hat, darf endlich losgelassen werden. Seien wir nachsichtig mit den Schwächen unserer Liebsten wie auch mit unseren eigenen. Menschen machen Fehler. Wichtig ist, dass wir verzeihen können.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile