Auf dem Boden der Realität landen

Weniger ist mehr. Nach einer hektischen Zeit, in der wir uns ziemlich verausgabt haben, heisst es jetzt: das Tempo drosseln. Wir befinden uns inzwischen im Zeichen des gemächlichen Stiers, deshalb gehen wir die Dinge am besten in Ruhe an und handeln erst nach reiflicher Ueberlegung.

Ein magischer Mond zieht uns in seinen Bann.
Bildlegende: Ein magischer Mond zieht uns in seinen Bann. Keystone

Geduld ist zurzeit unser bester Begleiter. Es muss nicht mehr alles möglichst schnell gehen, sondern vor allem korrekt laufen. Anstelle des Draufgängers und Dränglers Mars hat jetzt der Perfektionist Saturn die Fäden in der Hand.

Er wirft sein prüfendes Auge gleich auf mehrere Lebensbereiche und ortet zuverlässig alle Unregelmässig-keiten und Defizite. Probleme lassen sich deshalb nicht ignorieren oder auf später verschieben und auch nicht oberflächlich angehen; sie wollen bei der Wurzel gepackt und endgültig gelöst werden!

Konsolidierung
Im Beruf zeigt sich jetzt, was machbar ist und was nicht. Kühne Visionen müssen einer kritischen Ueberprüfung standhalten. Was ist realistisch? Was ist nachhaltig? Und wieviel kostet es? Die Sterne verordnen uns ein Sparprogramm. Finanzielle Aspekte dürften denn auch der Grund sein, warum Projekte zurückgefahren werden müssen oder gar nicht erst umgesetzt werden können.

In einigen Unternehmen dürften Restrukturierungen ein Thema sein, wobei Stellenabbau Widerstand auf den Plan ruft, nicht nur von den Gewerkschaften. Für Lohnverhandlungen sind das schwierige Voraussetzungen, weil uns jetzt nichts geschenkt wird. Auch mit anderen Anliegen könnten wir auf Granit beissen. Nur, wer einen sehr guten Leistungsausweis, viel Hartnäckigkeit und noch viel mehr Geduld hat, erreicht in dieser Woche sein Ziel.

Vom Frust zur Lust
Weil die Venus durch den sinnlichen Stier läuft, möchten wir am liebsten immer nur kuscheln und schmusen. Aber leider hat Saturn auch im Bereich Liebe und Erotik seine Finger im Spiel, was bedeutet, dass wir nicht leicht zufriedenzustellen sind und auch nicht bereit, über Unstimmigkeiten hinwegzusehen. Wichtig ist, dass wir nicht überall ein Haar in der Suppe suchen, sonst müssen wir das erotische Feuerwerk vergessen. Wenn wir nicht nur kritisieren, sondern auch die positiven Dinge wertschätzen, kommt es gut und wird sogar immer besser.

Nach einem asketischen Start in die Woche erfasst uns nämlich bald eine Welle der Leidenschaft. Ab Mittwoch spüren wir einen intensiven Wunsch nach Nähe und Erotik, und am Donnerstag kann uns gar nichts mehr zurückhalten. Wir stehen dann im Bann eines besonders magischen Vollmonds und einer Mondfinsternis. Wer sich nun findet, lässt sich so schnell nicht mehr los

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile