Das eigene Leben überdenken

In dieser Woche geht es mehr um das Zurückschauen als um das Vorwärtskommen.

Die Venus, Göttin der Liebe, der Harmonie und der Schönheit, läuft seit letztem Freitag rückwärts und fordert einen Rückblick.

Wenn ein wichtiger Planet rückwärts läuft, ist das, wie wenn wir unterwegs sind und dann plötzlich unsicher werden, ob wir zuhause die Herdplatte abgeschaltet haben. Um sicher zu sein, müssen wir dann nochmals zurück gehen und das überprüfen.

Im Fall der rückläufigen Venus müssen - oder besser dürfen - wir in erster Linie unsere Lebensqualität überprüfen. Wir dürfen uns fragen, welche Bedürfnisse und auch welche Beziehungen in letzter Zeit zu kurz kamen.

Und dann dürfen wir diese Bedürfnisse und Beziehungen wieder mehr pflegen. Die Sterne unterstützen uns dabei, unser Wohlbefinden zu verbessern. Sie helfen uns, die schönen und angenehmen Dinge des Lebens wieder zu entdecken.

Den Dialog suchen
Auch im Beruf gilt: Wir müssen zuerst einen Schritt zurückgehen und alte Geschichten bereinigen, bevor wir mit einem Projekt weiter machen können.

Im Zeichen der Waage steht das Arbeitsklima im Zentrum. Wenn es in einem Team Spannungen gibt, müssen wir diese jetzt lösen.

Wenn die Chemie nicht stimmt, stellt sich die Frage, wie sich eine Zusammenarbeit verbessern lässt und vielleicht, ob sie überhaupt weitergeführt werden soll.

Ende Woche treffen sich Merkur und Sonne im kompromissbereiten Sternzeichen Waage, da stehen die Chancen auf eine Einigung oder Versöhnung sehr gut.

Es lohnt sich also, selbst in sehr schwierigen Situationen auf eine gemeinsame Lösung zu setzen.

Vergangene Zeiten aufleben lassen
Wenn die Liebesgöttin Venus rückwärts läuft, entwickeln sich Liebesbeziehungen oft anders, als wir uns das vorgestellt haben. Das kann sehr wohltuend sein, angenehm überraschend, oder auch störend - je nachdem, was wir erwarten.

Die Rückläufigkeit eines Planeten bedeutet: Es ist Zeit, zurückzuschauen und unter Umständen auch Zeit, einen Schritt zurück zu gehen.

So werden wir jetzt an vergangene Zeiten erinnert, an früheres Liebesglück oder Liebesleid, je nachdem. Und genau dort müssen wir anknüpfen.

Die Sterne unterstützen uns dabei, die guten alten Zeiten nochmals aufleben zu lassen - die schönen und aufregenden Zeiten, die leidenschaftlichen Momente.

Weil die Venus aber im Skorpion ist, dem Sternzeichen, das vom Unterweltgott Pluto beherrscht wird, erinnern wir uns nicht nur an die schönen Momente, sondern auch an die schwierigen und schmerzlichen. Und wir können von Emotionen überwältigt werden, die wir verdrängt haben.

Unter der Skorpion-Venus werden Abhängigkeiten bewusst, und wir merken, dass wir nicht so frei sind, wie wir es vielleicht möchten.