Die Karten werden neu gemischt

Im zwischenmenschlichen Bereich ist der Bär los! In den nächsten Tagen entstehen neue Geschäftspartnerschaften und neue Liebesbeziehungen, und auch im politischen und gesellschaftlichen Leben geht es turbulent zu und her.

Die Karten werden neu gemischt.
Bildlegende: Die Karten werden neu gemischt. Colourbox

Die Karten werden jetzt neu gemischt und die Rollen neu verteilt. Da ist es gut, wenn wir offen sind für Veränderungen, damit wir auch erkennen, welche Möglichkeiten sich uns in dieser Umbruchszeit bieten. Wer alles beim Alten belassen will oder sich an Priviliegen klammert, hat vermutlich ein Problem. Es lohnt sich nun, in ganz neue Richtungen zu denken. Es entstehen nicht nur ungewöhnliche Ideen, sondern auch neue Verbindungen, zum Teil sogar exotische Paarungen. Vielleicht machen wir jetzt gemeinsame Sache mit einem Konkurrenten; vielleicht trennen wir uns aber auch von Partnern, die andere Wertvorstellungen haben.

Unberechenbare Lage

Die berufliche Situation ist einigermassen unübersichtlich. Es ist nicht klar, wer mit wem zusammenspannt und was hinter den Kulissen alles läuft. Deshalb können wir auch nicht alle Faktoren in unsere Ueberlegungen einbeziehen und sollten Entschei-dungen nicht forcieren. Weil sich die Voraussetzungen jederzeit verändern können, empfehlen sich vorerst aufmerksames Beobachten und intensives Verhandeln. Im Lauf der Woche dürfte es auch zu heftigen Rivalitäten kommen. Die Machtverhält-nisse verändern sich, die Kompetenzen werden neu definiert, Teams werden neu gebildet. Das passt nicht allen Beteiligten. Wer sich ungerecht behandelt fühlt und den Eindruck hat, dass man ihm nicht zuhört, wehrt sich jetzt heftig; leider nicht immer mit fairen Mitteln. Wenn wir Eskalationen vermeiden wollen, sollten wir auf andere Menschen eingehen und bereit sein, auch unangenehme Gespräche zu führen.

Keine halben Sachen


Die Venus, die Göttin der Lust und der Liebe, ist im leidenschaftlichen Skorpion, wo sie unser Begehren besonders heftig stimuliert. Leider befindet sie sich dort aber nicht gerade in einer Komfortzone: Der Skorpion ist bekanntlich nicht der bequemste Zeitgenosse, sondern einer, der seine Mitmenschen ganz schön fordert. Will heissen: Wir sind jetzt in der Liebe sehr anspruchsvoll und wollen vermutlich mehr als uns der Partner geben kann. Mehr Zuwendung, mehr Leidenschaft, mehr Gespräche oder mehr Verbindlichkeit. Im Skorpion machen wir keine halbe Sachen. Zu viel Druck ist aber kontraproduktiv, weil es schnell zu Konflikten kommt, die wir nicht mehr so locker wegstecken können wie in der letzten Woche. Die Gefahr, dass wir verletzend werden, ist grösser. Deshalb sollten wir uns nach Möglichkeit zurücknehmen und zuerst mit uns selber ins Reine kommen, bevor wir Forderungen stellen.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile