Die Sterne schränken uns ein

Das wichtigste Ereignis in dieser Woche ist, dass Mars endlich seine rückläufige Phase beendet. Jetzt kommt wieder Schwung ins Leben! Allerdings können wir nicht gleich von Null auf Hundert beschleunigen, sondern haben wohl eher den Eindruck, wir seien mit angezogener Handbremse unterwegs.

Auch am Arbeitsplatz müssen wir uns mit Geduld wappnen. Der Geist und die Fantasie sind zwar hyperaktiv, aber die bahnbrechenden Ideen können im Moment nicht in die Tat umgesetzt werden.

Realistisch sein 
Wir müssen zuerst eine Auslegeordnung machen, unsere Gedanken sortieren und Prioritäten setzen. Dabei müssen wir vor allem realistisch sein.

Am guten Willen fehlt es unter den idealistischen Sternen nicht. Aber vielleicht am Geld, an der verfügbaren Zeit oder an Verbündeten, die am gleichen Strick ziehen.

Frühlingsgefühle im Anmarsch 
Die Liebessterne zeigen sich kraftvoll und leidenschaftlich, aber nicht unproblematisch. Die Venus ist gestern in den stürmischen Widder eingetreten, wo sie Frühlingsgefühle weckt.

„Freiheit und Abenteuer“ – das ist die Devise des Widders. Doch so lockerleicht geht’s nicht. Die Venus läuft jetzt sofort ins Spannungsfeld von Saturn und Pluto und das bedeutet: Wir müssen zuerst die alten Probleme lösen, bevor wir zu neuen Abenteuern aufbrechen können.

Die Liebessterne fordern Verantwortungsbewusstsein und Beziehungsarbeit.