Für Grenzerfahrungen gerüstet sein

In dieser Woche können wir Berge versetzen. Es stehen uns jetzt enorme Energien zur Verfügung. Wer eine grosse Herausforderung meistern will, zum Beispiel den Mount Everest besteigen, wird optimal unterstützt. Die aktuellen Sterne eignen sich für Grenzerfahrungen aller Art.

Monica Kissling alias Madame Etoile
Bildlegende: Monica Kissling alias Madame Etoile SRF

Leider besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir in aussergewöhnliche Situationen oder extreme Gefühlszustände geraten, die wir nicht gesucht haben. Unter den intensiven Sternen kann plötzlich alles zusammenkommen und zu viel werden.

So muss, wer völlig überlastet ist, jetzt die Notbremse ziehen. Dringender Handlungsbedarf besteht auch, wenn wir mit einer Situation dermassen unzufrieden sind, dass uns in jedem Moment der Kragen platzen kann.

Grundsatzentscheidungen fällen

Auf die schnelle und lockere Tour läuft in dieser Woche gar nichts. Wir müssen uns also mit viel Geduld wappnen und eisernen Durchhaltewillen beweisen. Wer vollen Einsatz leistet, kann sehr viel erreichen oder sogar ein Durchbruch schaffen. Die zähen Sterne fordern aber gleichzeitig eine hohe Frustrationstoleranz. Zum Beispiel, wenn uns Konkurrenten ein Projekt streitig machen. Oder wenn der Chef ein Machtwort spricht.

In diesem Zusammenhang stellen sich auch Grundsatzfragen: Lohnt sich die Anstrengung überhaupt noch? Oder steigen wir nicht besser aus einem Projekt aus, das nur Energie raubt und keine Freude mehr macht oder zu wenig Geld einbringt? Die Sterne fordern mutige Entscheidungen! Aber bitte nicht im Affekt, auch wenn uns zuweilen fast die Sicherungen durchbrennen.

Frustrationen ansprechen

In der Liebe müssen wir unsere Erwartungen nach unten anpassen, denn zwischen Wunschvorstellung und Wirklichkeit tut sich ein Graben auf. Wer nicht bereit ist, mit dem Partner auch mühsame Zeiten durchzustehen, ist Ende Woche vermutlich Single. Die Sterne fordern jetzt Beziehungsarbeit. Das ist insofern eine grosse Herausforderung, als Spannungen, die schon länger am Brodeln sind, bis Donnerstag ihren Höhepunkt erreichen. Es kann eine Kleinigkeit sein, die das Fass zum Überlaufen bringt.

Streitigkeiten entstehen vor allem im Zusammenhang mit Geld und Verpflichtungen. Wir haben schnell das Gefühl, dass wir zu kurz kommen: finanziell oder weil sich der Partner zu wenig an den Haushaltarbeiten beteiligt. In diesem Fall müssen wir ein ernstes Wort miteinander reden und, falls nötig, eine passendere Regelung finden.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile